Schauinsland in Schradenland: Der Heidebergturm Gröden

Direkt an der Grenze zwischen Brandenburg und Sachsen steht ein 34 Meter hoher Aussichtsturm. Der Heidebergturm Gröden. Der Aussichtsturm ist ein schicker Holzturm, den man am besten bei einer Wanderung entlang des Grenzsteinwanderweges besucht. Vom Turm aus kann man – gutes Wetter und damit ordentliche Fernsicht vorausgesetzt – die Berge der Oberlausitz und sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig sehen.

Blick nach unten

Nun ja, wir hatten da weniger Glück, als wir den Aussichtsturm besuchten, war es ein ziemlich trüber Tag und damit war die Sicht auch eher mäßig. Aber dennoch hat es sich gelohnt, denn so ein schöner Holzturm ist ja bei jedem Wetter einen Besuch wert. Der Turm ist übrigens baugleich mit dem Aussichtsturm auf dem Wehlaberg in den Krausnicker Bergen, welcher bei uns demnächst auch mal wieder auf dem Programm stehen wird. Denn dort habe ich bisher noch kein Video gedreht. In Gröden aber schon, und das gibt es jetzt hier zu sehen. 🙂

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

One thought to “Schauinsland in Schradenland: Der Heidebergturm Gröden”

Kommentar verfassen