Scrap metal

Als ich eben aus lauter Langeweile bei Tante Guhgel vorbeischaute, machte ich mir mal den Spaß, das Blog von ihr übersetzen zu lassen. Hier ein paar Stilblüten:

  • The kitchen looks like sow and I must equivalent first times deseam, otherwise gibts Mecker of $BESTEEHEFRAUVONALLEN.
  • Only the white of the egg lay in Fetzen in the pan…
  • …whereby then 301 as type of forwarding must be eingeschlüsselt.
  • But now, in times where dad the Töchterchen times gladly such a car spendiert (“look times, is that not nicely! ”), this community is more and more aufgeweicht.
  • And there I a little too far far away live, and thus my chances on a mad Handyfoto
  • Why does one stolpert again and again in the Internet…
  • (as bspw. with honour mustard)
  • I wanted to step out straight, when she drove off again. Nanü?
  • …and I that with the Digiknipse will accompany. The bad to it: The Showeinlage is made by…

Noch interessanter wird es, wenn man behauptet das Blog wäre englisch, und lässt es dann ins deutsche übersetzen. 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

One thought to “Scrap metal”

Kommentare sind geschlossen.