Serverstress

Menno! So langsam würde ich gern aufstampfen wie ein bockiges kleines Kind. Die Serverwelt hat sich gegen mich verschworen. Angefangen hat das gestern, als ich auf einem Server meines DRK Kreisverbandes ein neues Verzeichnis anlegen wollte. Das hat geschlagene 60 Minuten gedauert bis ich (oder vielmehr mein FTP-Programm) den Server dazu überredet hatte das Verzeichnis auch wirklich anzulegen. Anschließend dauerte es nochmals geschlagene 45 Minuten bis das Adminpanel endlich bemerkt hatte, das ich auch in der Benutzerverwaltung etwas ändern wollte. Die Übernahme der Änderung muss dann irgendwann mitten in der Nacht erfolgt sein, obwohl das entsprechende Script nach Aussagen des Hosters alle 30 Minuten läuft.

Und heute geht es gleich weiter: Die passende Subdomain einzurichten ging zur Abwechslung mal sofort, also zumindest im Adminpanel. Wann sie so übernommen wird steht noch in den Sternen. Und zu allem Überfluß ist der FTP-Server jetzt nicht mehr erreichbar, was aber zum Setzen der Verzeichnis- und Dateirechte irgendwie zwingend notwendig ist.

So kann isch net arbeite… 🙁

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

3 thoughts to “Serverstress”

  1. Hatte ich gemacht, wobei ich glaube das die in ihrem Mailsystem schon einen Alarm haben wenn was von mir kommt. 😉

    Dafür ist das Problem jetzt behoben. 🙂

Kommentare sind geschlossen.