Massenexport von Runtastic-Aktivitäten

Aktuell experimentiere ich mit der Übernahme von Runtastic-Aktivitäten zu anderen Diensten. Der Grund dafür ist die absolut unbenutzbare Webseite von Runtastic. Nicht nur das dieses Ding grottenlahm ist, auch werden da etliche Werbebanner und ähnliches erst nachträglich geladen, so dass man oft den einen Link klickt, dann aber – plötzliches Verschieben der Inhalte sei Dank – den anderen trifft.

Andere Dienste bieten, ebenso wie Runtastic auch, die Möglichkeit des Datenimportes über GPX-Dateien. Leider jedoch bietet Runtastic hier keine adäquate Möglichkeit an, alle Aktivitäten auf einmal herunterzuladen. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln müsste man jede Aktivität einzeln aufrufen und dann exportieren. Mit eben besagten Problemen beim Klicken von Links. Hat man wie ich mehrere hundert Aktivitäten dabei, dauert das ewig. (mehr …)

weiterlesen

Kreisputz bei Google+ leicht gemacht

Regelmäßig fällt mir bei Google+ auf, das mir Leute vorgeschlagen werden, die bisher nicht ein Fitzelchen öffentlich gepostet haben. Da fragt man sich, wie man da nun einschätzen soll, ob es sich auch tatsächlich lohnt demjenigen zu folgen. Aber ebenso kommt es öfter mal vor, das man jemanden einkreist, der noch nichts weiter gepostet hat oder einer der Kreislinge hört schlicht auf Google+ zu benutzen. In allen Fällen kommt es am Ende zu Karteileichen in den Kreisen, die man gern entsorgt haben möchte. Google bietet jedoch hierzu keine wirklich brauchbare Option.

Nun kam mir demletzt ein Tool unter, das scheinbar nicht mehr ganz neu, mir persönlich aber bisher unbekannt war: Circloscope. Mit diesem Tool lassen sich die Kreislinge recht angenehm/komfortabel filtern und verwalten. (mehr …)

weiterlesen

send2c:geo für Opencaching.de

Nebenan beim Spike05 wurde ich auf etwas aufmerksam, das fast an mir vorbeigegangen wäre, da ich für das Geocaching in aller Regel einen „richtigen“ GPS-Empfänger benutze und auf den Gebrauch des Smartphones lieber verzichte. Die Rede ist von send2c:geo, einem netten kleinen Userscript für Greasemonkey resp. Tampermonkey, mit dem sich Cachelistings direkt an das Smartphone bzw. eben die App c:geo senden lassen. Und genau dieses Script, welches bisher nur mit Geocaching.com funktionierte, kann nun auch für Opencaching.de bezogen werden.

Voraussetzung ist Firefox oder Chrome auf dem PC, die dann jeweils mit Grease- oder Tampermonkey ausgestattet sein sollten. Sind sie es, kann das Script direkt aus Github installiert werden und ist einsatzbereit. Was dann noch fehlt, ist die Verbinung zwischen Browser und App. Dazu wird einmal der Browser auf der Webseite von send2c:geo registriert und anschließend in den c:geo-Einstellungen ein Code generiert, mit dem das Smaretphone ebenfalls auf der Webseite angemeldet werden kann.

An c:geo senden...Der Rest läuft dann recht unkompliziert. Zumindest in der Theorie, denn ich musste das Smartphone mehrfach anmelden, bis es endlich klappte, seither läuft es aber stabil, also hatte da möglicherweise nur kurz etwas gehakt. Sind Browser und App erfolgreich registriert, dann muss einfach nur noch der kleine Button im Cachelisting betätigt werden. Dabei ist es unerheblich, ob das Smartphone gerade aktiv und c:geo gestartet ist, denn noch wird nichts zum Smartphone geschickt. (mehr …)

weiterlesen

Google Chrome erschienen

Nachdem den ganz Tag darüber geredet wurde ist er nun verfügbar: Googles Browser Chrome. Toll soll er sein, schnell und sicher, ja selbst anonymes surfen soll er ermöglichen. Naja, gerade auf letzteres geben ich da nicht wirklich etwas, beim Thema Anonymität ist Datenkrake Google ungefähr genauso glaubwürdig wie der Softwareriese aus Redmont, der ebenfalls eine solche Funktion in der kommenden Ausgabe seines Browsers Dingens eingebaut hat.

Wie dem auch sei, den Hype muß man überprüfen, also nix wie hin und das Teil besorgt. Aber was soll das denn nun? (mehr …)

weiterlesen