Google Fit – Aktivitäten tracken, messen, zählen und schätzen

Im Artikel zum Ende von Google My Tracks und den möglichen Alternativen, oder vielmehr in dessen Kommentaren, kam die Frage auf, weshalb ich Google Fit nicht erwähnt habe. Das lag vornehmlich daran, das ich Google Fit nur einmal kurz probiert habe, als es noch nicht viel mehr als ein Schrittzähler war.

Allerdings ein recht unzuverlässiger, weshalb ich diese App dann auch irgendwann nicht weiter nutzte. Und so blieb sie dann für mich weiterhin ein einfacher Schrittzähler. Nun lasse ich mich aber gern eines besseren belehren und so war es auch mit Google Fit. Ich habe es ein wenig genauer ausprobiert und sehe da nach wie vor viele Schwächen, jedoch auch Potenzial und je nach Verwendungszweck ist es ein ganz brauchbares Tool. (mehr …)

weiterlesen

Im Test: Das Huawei Talkband B1

Auf der letzten MWC in Barcelona hat Huawei das Talkband B2 vorgestellt, das mich durchaus interessiert. Immerhin hat es ein integriertes Headset am Start und so hat man quasi zwei Geräte in einem. Aber bevor die neue Generation getestet wird, ist zunächst die alte dran und so hat mir Huawei freundlicherweise ein Talkband B1 zum Test zur Verfügung gestellt.

Aber nicht nur der reine Test stand hier im Vordergrund, für mich war es auch ein direkter Wettstreit mit meinem Favoriten in Sachen Fitnessarmbändern, der Garmin vívosmart. Den hatte ich ja vor kurzem getestet und seither wird der nur noch vom Arm genommen, wenn der Akkustand mal wieder ein kurzes Auftanken erforderlich macht. (mehr …)

weiterlesen

Runtastic vs. Strava vs. Endomondo

Nach den Tipps zum Massenexport von Runtastic-Aktivitäten und zur Synchronisation zwischen verschiedenen Fitnesstrackern bin ich ja noch die bereits versprochene Erklärung schuldig, warum ich wohl bei Runtastic bleiben werde und was in meinen Augen bzw. für meine ganz persönliche Nutzung die wesentlichen Unterschiede zwischen Runtastic, Strava und Endomondo sind. Dabei werde ich aber auch nicht auf den kompletten Funktionsumfang eingehen, wer sich dafür interessiert, der ist direkt bei den Anbietern deutlich besser aufgehoben. 😉

Für mich ist grundsätzlich folgendes wichtig: Es muss eine Android-App vorhanden sein, die Strecke sollte sauber aufgezeichnet werden, eine nette Stimme soll mir zwischendurch wichtige Dinge ins Ohr flüstern, die Herzfrequenz soll überwacht und ausgewertet werden und am Ende mag ich gern eine halbwegs nette Übersicht zur Aktivität. Außerdem will ich die Aktivitäten bestimmten Strecken zuordnen können (aber nicht müssen) um hier einen schnellen Vergleich bei regelmäßigen Trainingsstrecken zu bekommen. (mehr …)

weiterlesen