Schalker Hooligans

Gerade wollte ich vom Kibotu (Kinderbodenturnen, resp. Krankengymnastik/Physiotherapie) heimkehren, ärgerte ich mich so richtig das ich diesmal keine Kamera dabei hatte. Mein Weg führte nämlich am Olympiastadion vorbei, wo sich etwas über 70.000 Leute auf das kommende Spiel des nächsten Deutschen Meisters Hertha BSC gegen Schalke 04 vorbereiteten.

Normalerweise ist ja vor dem Spiel alles ganz ruhig, immerhin sind Unmengen Polizisten rund um das Olympiastadion postiert, so das für Blödsinn und Gewalt kein Raum ist. Aber wie schon öfter, haben es die Schalker auch diesmal geschafft ein paar „Spezialisten“ einzufliegen, die den anderen friedlichen Fußballfans den Ruf versauen wollten. weiterlesen

90elf – Bundesliga live miterleben!

Nun gibt es ja 90elf.de, alle Begegnungen der 1. und 2. Bundesliga werden dort live als Audiostream übertragen. Dazu noch eine Konferenzschaltung damit man auch wirklich kein Spiel verpasst. Nachdem ich am Anfang dieser Woche auf dieses Fußballradio gestoßen bin, hatte ich bereits unter der Woche Probe gehört und die Qualität für gut befunden. Also sollte 90elf.de heute alle Informationen aus den Stadien der Republik in mein Wohnzimmer bringen.

Aber was war nun los? 90elf.de verweigert mit Fehler 500 den Dienst. Und das pünktlich zum Anpfiff. So langsam machte sich Panik breit, immerhin war die Vorfreude recht groß und nun drohte die große Enttäuschung. weiterlesen

Aus der große Traum

Ich bin schockiert! Ich bin gelähmt! Ich bin entsetzt! Was denken sich die Holländer eigentlich? Erst kämpfen sie sich furios durch die Todesgruppe C und dann fahren sie gemütlich nach dem Viertelfinale nach Hause? Unfassbar!

Aus der Traum, in dem die deutsche Nationalelf die Holländer im Finale mit einem zweistelligen Zu-Null-Sieg vernichtend vom Platz fegt. Aber wer weiß, das haben die bestimmt auch so geahnt und das gestrige Spiel war eine günstige Gelegenheit sich schnell noch vor der finalen Demontage aus dem Staub zu machen… 😉

Public Viewing (3)

Das letzte Spiel unserer Elf gab ja nicht wirklich gute Zeichen, aber dennoch ist es immer wieder ganz nett ein Spiel eines internationalen Turniers irgendwo in der Öffentlichkeit anzusehen. Das „Sommermärchen“ der Weltmeisterschaft 2006 hat es gezeigt. Nun lässt es unsere Zeit als „Teilnehmer am arbeitenden und somit steuerzahlenen Volk“  nicht wirklich zu, das wir zu den großen Public-Viewing-Events in der City tigern. weiterlesen

Public Viewing (2)

Okay, die Variante mit dem etwas näher sitzen war zwar nett, aber um wirklich „public“ zu „viewen“ fehlte dann doch die Gesellschaft. Ein paar Meter weiter weg von Schirm, dafür 5 Zoll mehr und vor allem ein Zapfhahn in der Nähe trieben mich schlußendlich ins Pub um die Ecke, wo ein netter Fußballbiergarten aufgebaut war.

Schön wars, auch wenn letztlich die falsche Mannschaft (verdient) gewonnen hat. Für uns wäre ein anderes Ergebnis sicher besser gewesen… 😉