Geokrety: Supportmöglichkeiten gesucht!

Viele Geocacher begründen ihre Premiummitgliedschaft bei geocaching.com damit, das sie mit ihrem „Obolus“ ja helfen würden die Server zu betreiben. Ein edler Gedanke, wenngleich er leider nicht wirklich zutrifft. Aber er zeigt, das man durchaus bereits ist für die Verfügbarkeit eines gern genutzten Service zu bezahlen. Nun gibt es ja bekanntlich auch noch weitere Plattformen als geocaching.com, ganz vorn sei dabei opencaching.de genannt. Auch hier laufen die Server nicht kostenfrei, jedoch durch das Sponsoring von schwarzwald.de braucht man sich keine Gedanken über dieses Thema machen.

Nun gibt es aber rund um das Geocaching auch andere Dienste, die man immer wieder gern nutzt. Dazu gehört unter anderem geokrety.org, ein Service der es ermöglicht, völlig unabhängig von irgendwelchen Geocachingplattformen Trackables, also verfolgbare Reisende loszuschicken. Geokrety.org wird wie bspw. auch opencaching.de von einem Freiwilligenteam betreut, das ausschließlich unentgeltlich in seiner Freizeit aktiv am Service arbeitet. Diese Initiative hat nun dafür gesorgt, das sich Geokrety inzwischen sehr großer Beliebtheit erfreuen und immer mehr Geocacher diese Alternative zum Travel Bug oder Geocoin verwenden.

Alte Hardware macht dem kleinen Maulwurf zu schaffen... :-(Der verstärkte Ansturm hat nun aber auch negative Folgen: Geokrety.org wird auf zugegebenermaßen altersschwacher Hardware gehostet. Gern wird es mit einem alten 386er im Schuhregal verglichen. Und diese alte Hardware macht nun zunehmend Probleme. Nach einem Totalausfall am 14.11. ist geokrety.org heute früh wieder komplett vom Netz gegangen. Diesmal sind die Hardwareprobleme deutlich größer, so das eine 2 bis 3tägige Ausfallzeit prognostiziert ist. Das ist recht traurig und macht vor allem eine Email wieder brandaktuell, die bereits am 20.10. an alle Benutzer geschickt wurde. Darin hieß es unter anderem: weiterlesen

Randnotizen #29

  • Ungewollt erstgefunden – Gleich zweimal ereilte mich in den letzten Tagen ein FTF. Und das trotz ausgeprägter FTF-Allergie, zumindest immer dann, wenn der fragliche Geocache auch bei geocaching.com gelistet ist. Aufmerksame Leser meines Blogs wissen das, für alle anderen sei kurz erwähnt, das ich das wegen des zumeist bizarr-peinlichen Gehabes der FTF-Jäger nicht mag, da will man halt nicht mit in Verbindung gebracht werden. Nun kam es aber bei der diesjährigen Schnitzeljagd (OCC5FB, GC2VTV8) so, das wir zu flott unterwegs waren und bei der fürs Event gelegten Letterbox (OCCE60 , GC3079Z) im FTF-Rudel landeten. Shit happens, aber in einem solchen Fall geht das schonmal in Ordnung.
    Tja, und dann begab es sich, das ein Bekannter einen Multi legte und ihn parallel auf opencaching.de (OCCAE4) listete. Und der klang sowas von interessant. Aber auf geocaching.com (GC2Z7E9) zog es sich mit der Veröffentlichung hin.  An Tag 3 sind wir dann eben los, schon allein weil uns der Owner auch dazu anstiftete und waren tatsächlich als erste an der Dose. Das die FTF-Geier dann nicht müde wurdenin ihren Logs zu erwähnen, das sie ja die allerallerersten nach der Publishmail waren und ich ja schon viel früher geloggt hätte, und das die Welt unheimlich gemein ist, brauche ich ja sicher nicht extra erwähnen. *gg*
  • Molehill AmbassadorsDoppelt unterwegs – Die netteste Nebenwirkung besagter unfreiwilliger FTF waren unaktivierte Geocoins als Erstfindergeschenk. Im Falle der Eventletterbox war es eher Zufall das mir das Ding in die Hand gedrückt wurde, im Falle des Multis war es ja klar. Nun hatte ich diese beiden Coins an der Hand und gewann nun noch eine weitere bei einem Gewinnspiel. Nun sollen Coins ja auch reisen und Meilen sammeln, aber gerade die wertigeren laufen dabei schnell Gefahr zu verschwinden.
    Und so griff ich bei diesen Coins wieder auf eine bewährte Variante zurück: Die Coins werden mit einem Geokret verbunden. Um den Geokret zu befestigen wird ein Loch durch die Coin gebohrt, so dass sie damit gleich für potenzielle Diebe wertlos wird. Bisher habe ich damit ganz gute Erfahrungen gemacht. Klar, es ist keine Garantie das sie nicht doch verschwinden, aber selbst wenn, dann haben sie bis dahin wenigstens eine kleine Promotour für Geokrety gemacht. Eine weitere Coin hatte ich dann auch noch herumliegen, so das in den nächsten Tagen gleich 4 Molehill Ambassadors in die weite Welt entlassen werden können.

Magellan Geocoin

Das mir bei Gewinnspielen das Glück eher selten gewogen ist, ist ja bereits bekannt. Ebenso bekannt ist, das ich trotzdem die Hoffnung nicht aufgebe und es immer mal wieder darauf ankommen lasse. Und so ergab sich kürzlich die Gelegenheit, eine Geocoin von Magellan abzustauben. Initiiert wurde das Gewinnspiel von Magellan Deutschland, die damit ein wenig ihre Facebookseite promoten wollten. Sobald 150 Likes zusammen sind, sollten 15 Geocoins in die Verlosung gehen.

Nur kurze Zeit später waren die 150 Fans zusammen und Magellan Deutschland hielt Wort: Um teilzunehmen sollte man einfach nur kurz eine Email schreiben und damit den Teilnahmewillen bekunden. Ich überschlug kurz die Gewinnchancen. Wenn es bisher nur 150 Fans sind, dann dürfte sich die Beteiligung durchaus in Grenzen halten, und selbst wenn alle 150 Leute mitmachen, dann stehen die Chancen immer noch vergleichsweise gut. Also machte ich kurzerhand mit und ein paar Tage später lag dann das hier im Briefkasten: weiterlesen

Randnotizen #12

  • Zurückgekehrt – Nun ist er fast vorbei, der Urlaub. 10 Tage lang waren wir in der Oberpfalz wandern und nebenbei natürlich auch Dosen suchen. Angefangen haben wir dabei mir einem DNF, aufgehört auch. Hat doch was, oder? Und obendrein war der letzte DNF bei einem Earthcache (GC23PT9), das hatte ich bisher noch nie. Nebenbei haben wir dann trotzdem reichlich Funde gehabt, erstaunlich Positives auf der Ehrentafel II erlebt, zusammen mit Clownfisch dessen NC (OCB1F2) gemacht und dann auch noch in 8 Stunden Fußmarsch 14 Kilometer kreuz und quer durch Regensburg zurückgelegt. Dazu aber später noch mehr, das ist alles einen ausführlichen Bericht wert.
  • Entführt – So ein Ärger aber auch! Da habe ich nun einen Haufen TBs und Geocoins mit in die Oberpfalz geschleift und dort dann eifrig gesammelt um auch den Heimweg zu nutzen um den kleinen Reisenden ein paar Kilometer zu verschaffen. Und an einem dieser Reisenden war tatsächlich ein Schildchen mit einer Mission. Dummerweise stand die auf der Rückseite und es war obendrein stockdunkel. Geschafft war ich auch – es war nach den besagten 14 Stadtkilometern in Regensburg – und so bemerkte ich die Mission nicht. Eingepackt das Ding und mitgenommen. Naja, zu Hause beim loggen sehe ich dann den Salat: Das Ding hatte die Mission, nach Regensburg zurückzukehren. Also war seine Mission gerade erfüllt und ich entführe das Ding nach Berlin. Ausgerechnet mir passiert das, wo ich sonst immer peinlich genau auf Missionen achte.  Naja, der Besitzer nahm es mit Humor und hat mein Angebot, ihm die Coin per Post zu schicken, abgelehnt. Es soll „auf dem Landweg“ weitergehen, Mission wie gehabt. Wir werden sehen.
  • Überfüllt – Ich hab zwar im Urlaub regelmäßig Mail abgerufen, allerdings nur die wichtigsten Postfächer. Immerhin wollte mir E-Plus in der Oberpfalz nicht einmal UMTS bieten, mit GPRS-Geschwindigkeit dauerte selbst der Abruf der wichtigsten Mails ewig. Also habe ich eben einige Postfächer deaktiviert. Obendrein fiel auch Forenlesen aus, es hat schon Ewigkeiten gedauert die Funde des Tages zu loggen (GC, frühe Abendstunden und GPRS-Geschwindigkeit sind echt eine qualvolle Kombination!) und so habe ich jetzt tausende ungelesener Nachrichten am Start. Bei Foren ist das ja ganz einfach: Alle als gelesen markieren. RSS-Feeds lassen sich auf diese Weise auch ganz bequem „bereinigen“. Nur bei Mails sieht das schon anders aus, da kann ja auch was wirklich Wichtiges dabei sein. Naja, ein paar Tage habe ich ja noch frei…

Randnotizen #6

  • Erstbesteigung – Da waren wir doch vorgestern auf dem Flughafen Tempelhof und haben dort einen virtuellen Cache gemacht. „The Berg“ (OC9E88) heißt das Ding und hat echt Spaß gemacht, immerhin konnte man sich beim Erfüllen der Logbedingungen so richtig kreativ austoben. Nach dem Loggen kam dann eine Mail: Herzlichen Glückwunsch zur Erstbesteigung!  Klar, nach knapp 6 Monaten Cachebestehens waren wir die ersten die ihn in Angriff genommen hatten. Aber jetzt kommt es dicke: Nachdem ein halbes Jahr niemand auf dem Gipfel gesehen wurde, tauchen nun in nur drei Tagen gleich zwei wackere Bergsteiger dort auf. Heute hatte sich nämlich der mic@ aufgemacht um den Berg zu bezwingen und hat das nicht nur im Log, sondern auch in seinem Podcast festgehalten.
  • Aufgetaucht – Da hatte mir doch der moenk seinerzeit auf dem Linuxtag 2009 nicht nur die 6 Jahre Geoclub Geocoin (TB2ZCWP) vertickt, sondern als Dreingabe auch noch die 5 Jahre Geoclub Geocoin (TB2BK5H) in meinen Besitz übergehen lassen. Das Ding habe ich nun auf die Reise geschickt. Nach Osttirol sollte sie wandern und dort diverse Almhütten besuchen. Also echte, keine virtuellen wie in Tempelhof. Das Ding legte gut los, schaffte ordentlich Strecke – sogar in die richtige Richtung – und plötzlich war sie weg. Huch! Also hatte ich alle Geocacher angeschrieben, die nach dem Ablegen am betreffenden Cache waren. Einige wenige antworteten, leider ohne helfen zu können, andere wiederum meldeten sich nicht. Also habe ich das Ding als vermisst gemeldet. Und was geschah dann? Richtig, urplötzlich taucht die Coin wieder auf, in einem ganz anderen Cache in der Nähe ihres Verschwindens. Ein Schelm, wer böses dabei denkt…! *eg*

Ein knappes Rennen

Immer mal wieder wechselte die Führung, über den kompletten Abstimmungszeitraum war es ein wirklich knappes Rennen, das am Ende auch nur mit einem kleinen Vorsprung entschieden werden konnte. Und sie haben sich durchgesetzt, zwei kleine Teddybären die gegen eine süße Maus angetreten waren, um eine Geocoin und die Weltherrschaft zu erlangen.

Von was ich hier rede? Vom Geocoin-Gewinnspiel bei worldcaching.de. Bereits zum dritten, und in dieser Art letzten Mal veranstaltete CaLLiBRi ein Gewinnspiel bei dem eine Geocoin winkte. Bei diesem Wettbewerb gab es vier Runden und die Sieger der jeweiligen Runden traten dann im alles entscheidenden Wettkampf gegeneinander an. Und nachdem ich nun die Runden im März und April für mich entscheiden konnte, standen die Chancen also sehr gut unter die ersten Drei zu gelangen.

Tja, und nun ist es entschieden, gestern Abend gegen 20 Uhr fiel der Hammer und der Gewinner stand fest: „Der Weg ist das Ziel“ wurde zum Siegerfoto gekürt. Vielen Dank an alle, die für dieses Bild gevotet haben!

Und hier ist es nochmal: weiterlesen

Reisende Schönheiten

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit einmal erwähnt, das ich es zuweilen für äußerst mutig halte, bestimmte Geocoins auf Reisen zu schicken. Gestern begegneten mir dann gleich zwei solcher Exemplare. Als erstes hielt mir Klotzi diese Cross Staff & Back Staff Geocoin unter die Nase, die dann gleich im Felde fotografiert wurde. Leider ist das Bild von der Rückseite dabei etwas unscharf geworden.

Cross Staff & Back Staff Geocoin Cross Staff & Back Staff Geocoin

Zum Abschluß der gestrigen Tour sammelte ich dann noch ein paar Reisende aus dem Cache berlin.travelnode.de (OC610C/GC1E873), dabei war dann wieder ein besonders schönes Exemplar seiner Art, eine Raith Gras Geocoin. weiterlesen