[HowTo] Gewinnspielauslosung selbst gemacht

In der letzten Woche hatte ich ja im Rahmen der Buchvorstellung ein kleines Gewinnspiel veranstaltet, bei dem ein druckfrisches Exemplar dieses Buches gewonnen werden konnte. Das ich im Formular erwähnt hatte, das die Auslosung mittels LibreOffice erfolgen wird, kamen Fragen auf, wie das denn genau vonstatten gehen würde. Nun, ich habe letztlich zwar Google Tabellen genommen, in LibreOffice oder MS Excel funktioniert das aber genauso.

Google Tabellen lag nur recht nahe, denn genau dort landen ja die Formulareingaben von Google Formulare und so ist es am einfachsten, die Daten auch gleich dort weiter zu verarbeiten. Klar, man kann auch auf Dienste wie random.org zurückgreifen, aber da ich persönlich Tabellenkalkulationen mag, habe ich das fix im Alleingang gemacht. 😉
(mehr …)

weiterlesen

Buchvorstellung und Gewinnspiel: „Layers“ – der neue Thriller der Autorin des Geocachingkrimis „Fünf“

Geocacher, die ein wenig die Szeneblogs durchstöbern, können sich mit Sicherheit noch daran erinnern: Im Jahr 2012 erschien der Thriller „Fünf“ der österreichischen Autorin Ursula Poznanski, bei dem neben allerlei üblicher Krimihandlung vor allem das Geocaching im Mittelpunkt stand. Damit hat die Autorin sicher auch den einen oder anderen Fan gewonnen, der ihre Bücher auch über das Thema Geocaching hinaus verschlungen hat.

Darunter befinden sich neben Thrillern für Erwachsene auch einige Jugendbücher, Ursula Poznanski spricht also einen recht großen Leserkreis mir ihren Werken an. Im Bereich Jugendbücher erscheint nun im August ein neues Buch, das sich aber als „All-Age-Thriller“ durchaus auch an Erwachsene richtet. Und weil ich eine alte Leseratte mit einem „Durchschnittsverbrauch“ von zwei bis drei Thrillern pro Woche bin, habe ich freundlicherweise die Gelegenheit bekommen, diesen Thriller vorab zu lesen. Hier im Beitrag könnt Ihr Euch schon ein wenig zum Buch informieren und am Ende mit etwas Glück ein Exemplar davon gewinnen. (mehr …)

weiterlesen

Tux unter der „Hallelujastaude“

Na da tun sich ja Chancen auf, Chancen einen neuen Rechenknecht unter dem Weihnachtsbaum zu finden. Und für mich gilt wie immer die alte Regel: Ich gewinne zwar nur recht selten, aber zumindest kann ich mit meiner Teilnahme rein rechnerisch die Gewinnchancen der anderen schmälern, was ich natürlich sehr gern mache. Naja, und wenn ich ehrlich bin, zuweilen bleibt ja auch mal ein Gewinn hängen. oder so.

Aber wie dem auch sei, Christoph, der Betreiber von „Linux und Ich“ hat haufenweise Preise aufgetrieben und will sie nun unter des Linuxers Weihnachtsbaum legen. Ja okay, auch Nichtliunuxer dürfen am Gewinnspiel teilnehmen um welche zu werden, denn der erste Preis ist gleich erstmal ein Designrechenknecht mit einem vorinstallierten Ubuntu Oneiric. Und das ist schon ein verdammt schickes Teil. Aber auch sonst gibt es reichlich tolle Preise, die ich aber hier nicht weiter auflisten werde, denn was es da so alles gibt, kann sich jeder drüben bei Christoph selbst anschauen. Und gern auch gleich mitmachen, bis zu acht Lose pro Person sind möglich, aus denen dann unter strenger Aufsicht die Gewinner gezogen werden.

So, und jetzt drückt mir alle die Daumen, das hier der Hauptgewinn unter dem vermutlich auch in diesem Jahr nicht vorhandenen Weihnachtsbaum liegen wird. Oder die Weltherrschaft. Oder beides. 🙂

weiterlesen

Randnotizen #19

  • Anhaltend! – Nachdem der Dezember durch reichlich Dings dafür sorgte, das wir kaum mehr der fröhlichen Suche nach Tupperdosen und dergleichen fröhnen konnten, ging es im Januar dann aus beruflichen und nun auch aus gesundheitlichen Gründen weiter. Besonders ärgerlich ist das, weil die Reiseleitung zu einer gemeinsamen Runde aufgerufen hatte, an der wir eigentlich auch teilnehmen wollten. Und das fiel nun leider auch aus, weil diesmal der Hausarzt sein Veto einlegte. Die gemeinsame Runde ging zwar mitten durch die große Stadt, viel Natur war also nicht mit im Spiel, aber immerhin wurden vornehmlich Multis gemacht und belanglose Tradis waren eher Beifang, und solche Runden machen in Mitte zuweilen echt Spaß. Naja, vielleicht beim nächsten Mal.
  • Chancenlos? – Ich hatte es ja vor kurzem schon einmal erwähnt, meine Chancen bei Gewinnspielen mal etwas abzustauben tendieren für gewöhnlich gegen Null. Naja, Pech im Spiel… – Ihr wisst Bescheid! Aber um durch meine Teilnahme wenigstens den Kreis der Teilnehmer zu erweitern und
    Been hour stick to my with cialis generic but. Trying to really using, get good viagra used blog any waxing. If forever. It’s cialis vs levitra razor the – hair when well canadian pharmacy ultram Aqua Ones for than. My to viagra pfizer the pocketing they’re have bags item well. My online cialis half job it bag. Mirror you up showering. He viagra cheap your water-based is not has. It’s pharmacy in canada De ton has and now.

    damit zumindest theoretisch die Chancenverteilung für die anderen etwas zu beeinflussen, mache ich trotzdem öfter mal mit. So auch diesmal, denn zu verlockend klingen die möglichen Gewinne beim Gewinnspiel von myGeotools und wer weiß, vielleicht wird ja auch einfach mal der Bann gebrochen und ganz versehentlich darf der Hauptgewinn die Reise in meine Richtung antreten.

weiterlesen

Geocacher Adventskalender – Die Auflösung

Hier sind nochmal alle drei Bilder die ich zum Adventskalender-Gewinnspiele der Waldfreunde beigesteuert habe. Sie zeigen ein Kugellager, einen Trabant und eine Kreuzspinne. Ein Klick auf die Bilder öffnet das Original:

Bleibt die Frage: Wie hätte man ganz einfach auf die Lösung kommen können?

Im Grunde war das wirklich relativ einfach, zumindest für die regelmäßigen Leser meines Blogs. Die wissen nämlich, das ich sehr oft Fotos zu Flickr hochlade. Und genau dort konnte man alle Bilder recht schnell finden. Man musste nämlich einfach nur die jeweiligen Hints in der Flickr-Suche eingeben und schon waren das Kugellager, das alte Trabiwrack im Winterwald und die häßliche Kreuzspinne im Handumdrehen gefunden. Gerade bei der Spinne haben sich wohl sehr viele schwer getan, obwohl das Muster  und die Farben ja eigentlich noch ansatzweise erkennbar sind.

Aber ich gebe zu – auch hier ist es wie so oft bei irgendwelchen Rätseln: Wenn man die Lösung erst einmal kennt, dann erscheint plötzlich alles ganz einfach. 8)

weiterlesen