Ra(n)dnotizen #108

Alter Verwalter, da hat sich ja die Berliner Regierung ein echt dickes Ding geleistet. Hier in Person der Chef der Senatskanzlei für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Björn Böhning. Der nämlich schlägt vor, „um die Sicherheit der Radfahrenden zu erhöhen“, in eine geplante Bundesratsinitiative für mehr Verkehrssicherheit eine Helmpflicht für Kinder aufzunehmen, ebenso wie schärfere Sanktionen gegen Radfahrer, die trotz bestehender Benutzungspflicht eines Radweges auf der Fahrbahn radeln.

Gut, das muss man erstmal sacken lassen. Fangen wir mit den Sanktionen an. Auf den ersten Blick hört sich das ja durchaus gerecht an. Man will einerseits den Radverkehr fördern, packt deshalb aber auch das „Problem“ Verkehrsverstöße durch Radfahrer mit an. Aber eben nur auf den ersten Blick, denn will man tatsächlich Verkehrsverstöße stärker ahnden, muss hier jeder Verstoß gleichermaßen in Angriff genommen und dabei seine Gefährlichkeit ins Verhältnis zur Strafe gesetzt werden. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #95

Unglaublich eigentlich, inzwischen kann man hier schon fast jede Woche von einem neuen Unglück berichten, ist wieder ein Radfahrer zu Tode gekommen. Diesmal eine ganz besonders fiese Geschichte: Porsche Cayenne parkt im absoluten Halteverbot auf dem Radweg, Radler muss nicht nur auf die Fahrbahn ausweichen, sondern wird dann auch noch von der sich öffnenden Fahrertür erwischt, kommt schwer zu Sturz und stirbt. Der Fahrer? Diplomat und somit nicht zur Rechenschaft zu ziehen. 🙁

Und das ist gleich in mehrfacher Hinsicht schlimm, denn nicht nur, das es hier wieder einen Toten gegeben hat, in der Berichterstattung wird das so genannte Dooring auch als verhältnismäßig seltener Unfall dargestellt. Genau das ist es aber nicht, denn leider werden nur die wenigsten dieser Fälle aktenkundig. Hierzu mal eine kurze Anekdote aus dem Nähkästchen. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #87

Angesichts immer vollerer Städte werden sie zunehmend beliebter, denn sie ermöglichen die Mitnahme in Nahverkehrsmitteln ebenso wie die Lagerung „unter dem Schreibtisch“ im Büro: Falträder. Quasi state-of-the-art sind dabei ja die Brompton-Falträder, für die es letztes Jahr beim Berliner Velothon sogar ein ganz eigenes Rennen gab. Eine ganz nette Alternative dazu, obendrein mit Elektroantrieb, habe ich hier in den Radnotizen ja auch schon mal erwähnt.

Jetzt ist mir ein weiterer, wirklich interessanter Vertreter der Gattung Faltrad üder den Weg gelaufen, das Kwiggle. Ähnlich wie auch das Mate, das über Indigogo crowdfunded wurde, handelt es sich beim Kwiggle um ein Kickstarter-Projekt. Dabei ist das Rad so klein, das man es gefaltet sogar auf Flugreisen mitnehmen könnte. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #75

Manchmal kann man sich ja kaum ausdenken, was einige Politiker so absondern. Gerade erst letzte Woche waren hier in den Radnotizen sowohl Pedelecs als auch Fahrradhelme bzw. eine Pflicht dafür, aber auch falsch gelesene Unfallstatistiken ein Thema. Und prompt kommt mal wieder ein Politiker um die Ecke, der alle drei Themen verbindet und mal wieder ganz laut nach einer Helmpflicht ruft.

Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD) , fordert deshalb eine Helmpflicht für das Fahren von Elektrorädern. „Fahrradhelme sind Lebensretter“, sagte Burkert in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Nach Einschätzung von Experten könnten Helme rund 80 Prozent aller schweren Hirnverletzungen bei Radfahrern vermeiden. Burkert sagte: „Ich kann mir eine Helmpflicht für Fahrradfahrer, insbesondere für E-Bike und Pedelec, vorstellen, auch wenn ich weiß, dass das kein populärer Vorschlag ist.“

Sehr zum Ärger der Gegner des Radverkehrs gibt es ja, wenngleich auch sehr selten, Fahrradstraßen. Diese Fahrradstraßen, auf denen der Radler den Ton und damit das Tempo angibt, erlauben in aller Regel auch Anwohnern, sich dort mit dem Kraftfahrzeug zu bewegen. Was in aller Regel auch funktioniert. Zumindest meistens, denn ich selbst erlebe häufig, das ich auf der einzigen Fahrradstraße die ich selbst regelmäßig befahre, mit der Hupe vorangetrieben und dann durch knapp überholende PKW fast abgedrängt werde. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #74

Fangen wir heute mal ganz sportlich an. Seit einiger Zeit beobachte ich den Steierer Christoph Strasser, der durch zahlreiche Gewinne von Ultracycling-Events bekannt wurde. So hat er mehrfach das Race Across Amerika gewonnen, ebenso das Race Around Austria. Aufmerksam wurde ich auf ihn, als er hier in Berlin war und auf dem Tempelhofer Feld einen Rekordversuch startete. Dabei ist er dann innerhalb von 24 Stunden fast 900 Kilometer mit dem Rad gefahren. Krass.

Nun ja, jetzt hat er wieder einen Rekord in Angriff genommen. Dabei ging es darum, den australischen Kontinent in weniger als 7 Tagen zu durchqueren. 3.950 Kilometer von Perth bis Sydney sind dabei zu bewältigen gewesen. Und wer Christoph Strasser kennt, der weiß auch, das er das locker zu schaffen in der Lage ist. Und was soll ich sagen, das Ergebnis spricht für sich. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #50

Themen: (1) Fahrradcockpit (2) Lange Wartezeiten (3) Lastenräder fördern (4) Vom Rad zum Lastenrad (5) 1000 Fahrradstellplätze (6) Breite Radspuren (7) Velocarrier Stuttgart (8) Erheiterte Holländer (9) Fahrradjäger (10) „Ring frei“ in Köln (III)

Fahrradcockpit

Ein 1,5 Jahre hat es gedauert, bis nach erfolgreichem, weil vierfach überzeichnetem, Croudfunding geliefert wurde: Das Cobi-System. Dabei handelt es sich um ein „Cockpit fürs Fahrrad“, bei dem das Smartphone zur Schaltzentrale für das Fahrrad wird. Es besteht aus einer Smartphonehalterung mit Frontlicht, sowie einem Rücklicht mit Blinkerfunktion.

Das Ganze lässt sich mit einem Daumencontroller bedienen – bspw. um zu blinken – und verbindet sich via ANT+ auch mit Puls- oder Trittfrequenzsensoren. Mit 260 € ist das Ding zwar nicht unbedingt preiswert, aber interessant ist es allenthalben. Zeigt es doch, wohin es künftig gehen wird. Denn das solche Lösungen irgendwann Standard sein werden, daran darf kaum gezweifelt werden.

Lange Wartezeiten

Mit den langen Zeiten zwischen erfolgreichem Crowdfunding und Lieferung der Ware befasst sich auch ein Artikel, der demletzt in der Zeit erschien. Der Artikel, der auch das Fahrrad-Cockpit Cobi behandelt, dessen Auslieferung zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, befasst sich eben mit der Problematik, das viele Startups zwar tolle Ideen haben, dann aber schnell an ganz realen Problemen scheitern. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #47

Themen: (1) Paris als Vorbild (2) Unfälle mit dem E-Bike (3) Miserable Aufklärungsquote (4) Das ewige Thema Fahrradhelm (5) „Hilfspolizist“ (6) Regeln für Radfahrer (7) Berlin Kamikaze (8) Kölner Thesen (9) Fahrrad-Auto-Mobil (10) Hearing zum Münchner Radverkehr

Paris als Vorbild

Die Firma Nextbike aus Leipzig will demnächst, so berichtet die Berliner Morgenpost, ganze 5000 Leihfahrräder, verteilt auf 700 Ausleihstationen in Berlin bereitstellen. Für eine Stadt, die bisher lediglich etwas mehr als eine Handvoll Ausleihstationen hat, ist das jede Menge Holz. Finde ich. Ganz anders jedoch sieht das Stefan Evers, stadtentwicklungspolitischer Sprecher, der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus.

Und erklärt auch gleich warum. Im Vergleich zu Paris wäre das nur ein erster Schritt, denn dort stünden ganze 23.000 Leihfahrräder zur Verfügung, 1750 Leihstationen wären so dicht über die Stadt verteilt, das quasi alle paar hundert Meter eine wäre. Erstaundlich, wie ich finde, denn das war mir so in diesem Umfang gar nicht bewusst. weiterlesen