[HowTo] Unter Ubuntu/Mint APK-Files aus dem Google Play Store herunterladen

Demletzt bin ich über eine Anleitung gestolpert, in der erklärt wird, wie man sich unter Ubuntu Linux ganz einfach APK-Dateien aus dem Google Play Store herunterladen kann. Diese Anleitung ist nicht mehr ganz neu, aber allenthalben recht interessant. Und da ich sie bisher nicht kannte, gehe ich einfach mal davon aus, das auch ein großer Teil der Leser hier im Blog bisher noch nichts davon gehört haben. und wenn doch, dann gibt es eben jetzt etwas weniger Neues. 😉

Warum sollte man sich APK-Files herunterladen? Die Gründe sind vermutlich so vielfältig wie die Android-Welt, in aller Regel dürften es aber das altbekannte Backup sein. Und manch einer mag ja auch gern ein Versionsarchiv bestimmter Apps anlegen. Aber was auch immer einen antreibt, das Herunterladen von APKs unter Linux (Ubuntu resp. Mint) ist denkbar einfach. weiterlesen

[Linux Mint] Wenn OCM den Start verweigert… (2)

Bereits beim Artikel zum Mini-Update für Archlinux hatte ich es erwähnt, die freie Geocacheverwaltung für Linux, OpenCacheManager, zeigt sich zuweilen bockig und verweigert den Start. Mit exakt diesem Problem hatte ich nun wieder einmal zu tun. Diesmal half jedoch nicht die Lösung, die ich selbst hier im Blog schon einmal erwähnt hatte. Also versuchte ich, mir kurzerhand die Version zu kompilieren, die nun für Archlinux gebaut wurde.

Und auch das hatte ich ja im Artikel dazu schon erwähnt, es funktionierte nicht. Allerdings hatte Andreas Peters, dem ich an dieser Stelle noch einmal ein fettes Dankeschön sagen möchte, auch hier eine Lösung parat. Zwar funktionierte diese nicht auf Anhieb, aber nach einigem Hin und Her ließ sich OCM dann tatsächlich kompilieren und installieren. Und läuft! weiterlesen

[Linux Mint] Wenn OCM den Start verweigert…

In letzter Zeit hatte ich zweimalig das Problem, das OpenCachemanager den Start verweigerte. Erstmalig geschah dies unter Ubuntu 14.04, als OCM ganz ohne Vorwarnung von heute auf morgen den Dienst quittierte. Ein Versuch das Ding im Terminal mittels ocm-gtk zu starten ergab folgende Fehlermeldung:

schrottie@fuuk-up:~$ ocm-gtk 
/usr/share/locale Unhandled Exception: System.DllNotFoundException: intl at (wrapper managed-to-native) Mono.Unix.Catalog:bindtextdomain (intptr,intptr) at Mono.Unix.Catalog.Init (System.String package, System.String localedir) [0x00000] in :0 at ocmgtk.OCMApp.Main (System.String[] args) [0x00000] in :0 Unhandled Exception: System.DllNotFoundException: msvcrt at (wrapper managed-to-native) Mono.Unix.Native.Stdlib:free (intptr) at Mono.Unix.UnixMarshal.FreeHeap (IntPtr ptr) [0x00000] in :0 at Mono.Unix.Catalog.Init (System.String package, System.String localedir) [0x00000] in :0 at ocmgtk.OCMApp.Main (System.String[] args) [0x00000] in :0 [ERROR] FATAL UNHANDLED EXCEPTION: System.DllNotFoundException: msvcrt at (wrapper managed-to-native) Mono.Unix.Native.Stdlib:free (intptr) at Mono.Unix.UnixMarshal.FreeHeap (IntPtr ptr) [0x00000] in :0 at Mono.Unix.Catalog.Init (System.String package, System.String localedir) [0x00000] in :0 at ocmgtk.OCMApp.Main (System.String[] args) [0x00000] in :0 
schrottie@fuuk-up:~$

Also ganz klar ein Problem mit Mono, jedoch welches es genau war, das lies sich nicht eingrenzen. weiterlesen

Die GoPro Hero 3+ und Linux – Fallstricke umschiffen

Wie bereits an anderer Stelle hier im Blog erwähnt, tat ich mich ja lange Zeit recht schwer mit der Entscheidung, welche Actioncam ich mir kaufen werde und den Ausschlag gab am Ende die Software, und zwar die, die nicht funktionierte. Diese ließ nämlich die Garmin Virb Elite ausscheiden und die GoPro Hero 3+ dank deutlich größerem Zubehörangebot das Rennen für sich entscheiden. Das Ding wurde also beschafft und schnell wurde alles ausprobiert. Kaum von den ersten Probeaufnahmen zurück, zeigten sich aber unerwartete Probleme. Und die begannen schon mit dem Kopieren der Aufnahmen auf den Rechner. Dieser erkannte nämlich weder die angestöpselte Kamera noch die SD-Karte. 😮

Ein wenig googlen brachte dann die Lösung: Die SD-Karte wird von der Kamera mit exfat formatiert und das kann Linux, in meinem Fall Mint, nicht von Hause aus lesen. Zum Glück lässt sich das aber ganz fix beheben, und zwar im Terminal mittels

sudo apt-get install exfat-fuse exfat-utils

Dieses Problem wäre damit aus der Welt, aber das war bei weitem noch nicht alles. Entsetzt stellte ich fest, das Zeitrafferaufnahmen nicht als Videosequenz gespeichert werden, sondern als Einzelbilder. Nun hatte ich also anstelle einiger kleiner Videos hunderte Fotos auf der SD-Karte und die müssen ja nun irgendwie zu Videos gemacht werden. Zunächst fiel mir dazu keine praktikable Lösung ein, also nutzte ich meine Windows-7-VM und installierte darin die Software von GoPro. Diese konnte die Bilder problemlos als zusammengehörend importieren und exportierte dann Videos. Fein, eigentlich… weiterlesen