[Linux Mint] Wenn OCM den Start verweigert… (2)

Bereits beim Artikel zum Mini-Update für Archlinux hatte ich es erwähnt, die freie Geocacheverwaltung für Linux, OpenCacheManager, zeigt sich zuweilen bockig und verweigert den Start. Mit exakt diesem Problem hatte ich nun wieder einmal zu tun. Diesmal half jedoch nicht die Lösung, die ich selbst hier im Blog schon einmal erwähnt hatte. Also versuchte ich, mir kurzerhand die Version zu kompilieren, die nun für Archlinux gebaut wurde.

Und auch das hatte ich ja im Artikel dazu schon erwähnt, es funktionierte nicht. Allerdings hatte Andreas Peters, dem ich an dieser Stelle noch einmal ein fettes Dankeschön sagen möchte, auch hier eine Lösung parat. Zwar funktionierte diese nicht auf Anhieb, aber nach einigem Hin und Her ließ sich OCM dann tatsächlich kompilieren und installieren. Und läuft! (mehr …)

weiterlesen

Es geht weiter – OCM 1.0.9 veröffentlicht

OCM 1.0.9Nachdem es längere Zeit recht ruhig um die freie Geocacheverwaltung für Linux, OpenCacheManager, gewesen ist, wurde in der letzten Nacht mit der 1.0.9 wieder eine aktuelle Version veröffentlicht. Dabei wurde neben einem kleinen Bugfix auch die eine oder andere neue Funktion implementiert.

Hier seien zunächst zwei neue Schnellfilter erwähnt. Bisher gab es 4 mitgelieferte Schnellfilter: Alle, ToDo, Eigene und Abgeschlossene. Diese Filter wurden nun durch einen für DNF und einen für veraltete Caches erweitert. Der DNF-Filter ist selbsterklärend, hier werden einfach alle Caches angezeigt, die man in der Datenbank als DNF gekennzeichnet hat. Sei es manuell, sei es durch den Import von Field Notes oder durch den Import von GPX-Dateien. Als veraltet sieht OCM alle Caches an, die über einen im Einstellungsdialog festzulegenden Zeitraum nicht aktualisiert wurden, also bspw. nicht in den zuletzt importierten PQ enthalten waren. Diese Funktion, eingeführt wurde sie mit Version 1.0.7, ist nun eben durch den neuen Schnellfilter nutzbar um ausschließlich veraltete Caches – bspw. um sie kurzerhand zu löschen oder in eine andere Datenbank zu verschieben.

Automatischer Dateiname auf internem SpeicherAls weitere Neuerung wäre die Möglichkeit zu nennen, automatische Dateinamen beim Export auf Garmin GPSr zu vergeben. Damit wird dann automatisch der Name der aktuellen Datenbank als Dateiname verwendet. Dies ist insbesondere für all diejenigen interessant, die ihre Caches über mehrere Datenbanken hinweg verwalten und nun nur noch ein einziges GPS-Profil einrichten müssen.

BTW: Ja, auch mir ist der Fipptehler in der Übersetzung aufgefallen, aber da muss ich wohl sowieso noch einmal ran, denn die wörtliche Übersetzung sieht ‚live‘ doch irgendwie dämlich aus.

Die auffälligste Neuerung in Version 1.0.9 dürfte jedoch der Datenbank Bereinigungsassistent sein. Verschiedene Bereinigungsoptionen lassen sich hiermit auf einen Rutsch erledigen. Aktuell umfasst das die Reduzierung der Logs auf eine festzulegende Anzahl sowie das komprimieren und sichern der Datenbank. (mehr …)

weiterlesen

OCM: Startprobleme unter Oneiric umgehen

Wer OpenCacheManager unter Ubuntu nutzt und sein System auf die kürzlich erschienene Version 11.10 Oneiric Ocelot aktualisiert hat, stand vermutlich so wie ich vor dem Problem, das OCM den Start verweigerte. Auf Nachfrage im OCM Forum wurde mir mitgeteilt, das dies an Mono liegt und nicht an OCM, so das ich hier umgehend einen Bugreport abschickte. Dieser wurde jedoch mit dem Verweis auf einen Workaround abgewiesen. Die Probleme entstehen wohl durch eine aktualisierte Version der Mono-Bibliotheken in Oneiric. Bis OCM hier entsprechend angepasst wurde, funktioniert jedoch folgendes:

cd /usr/lib/opencachemanager/
mono --runtime=v4.0 ./ocm-gtk.exe

Damit startet OCM problemlos.

Allerdings, und das dürfte vermutlich für die Windows- und OSX-Nutzer unter meinen Lesern interessant sein, kam im Rahmen dieses Problems wieder die Idee auf, OCM auf Java zu portieren, so das es plattformübergreifend und vor allem auch auf mobilen Geräten nutzbar wird. Man darf also gespannt sein…

weiterlesen

Randnotizen #23

  • Portiert – Inzwischen wurde es ja schon hier im Blog und auch im grünen Forum zur Sprache gebracht, es häuft sich vielfach der Wunsch, die freie Geocacheverwaltung OpenCacheManager auch für Windows und OSX zu bekommen. Grundsätzlich machbar sollte es sein, ist OCM doch in C# geschrieben und basiert auf Mono/GTK. TweetyHH ist wohl schon am Windowsport dran, aber es gibt noch einige Hürden zu umschiffen. Umso erfreulicher ist es, das OCM inzwischen nicht mehr nur für Linux, sondern jetzt auch für BSD verfügbar ist. Das lässt hoffen, das sich OCM über kurz oder lang nicht mehr nur für unixoide Betriebssysteme verfügbar ist, sondern sich wirklich zur plattformübergreifenden Lösung für Offline-Geocachedatenbanken entwickelt.
  • Verschwunden – Manch einer wird es evtl. mitbekommen haben, gestern Abend gab es hier im Blog einen dicken Schluckauf. Alles begann damit, das der FTP-Zugriff nicht mehr richtig wollte. Wobei das ja noch keine Auswirkungen auf das Blog selbst hatte, danach wurde es aber lustig. Zuerst verschwanden einzelne Datenbanktabellen, zumindest konnten deren Inhalte nicht mehr angezeigt werden. Dies betraf bspw. die Tags und die Kategorien. Während ich noch versuchte mittels PMA in die Datenbank zu schauen, stieg der Server selbst aus. Zumindest zum Teil. Interessanterweise wurden statische Seiten weiterhin ausgeliefert, so das das Blog noch erreichbar war, es wurden halt nur Seiten aus dem WP Super Cache ausgeliefert. Damit war die Startseite und der größte Teil der aktuellen Beiträge noch erreichbar. Gut eine halbe Stunde später war der Spuk dann wieder vorbei. Da haben also die Techniker von tiggerswelt.net ganze Arbeit geleistet.

weiterlesen