Ra(n)dnotizen #71

Neues Jahr, neues Recht. Wie so oft, gibt es auch verkehrsrechtlich zum Januar neue Regelungen, von denen eine wirklich sinnvoll ist, die andere aber eher als Rohrkrepierer zu bezeichnen sein dürfte. Was ändert sich also? Zunächst dürfen ab sofort Eltern ihre Kleinkinder auf beim Gehwegradeln begleiten. Soll heißen, sie müssen nicht mehr auf der Straße bleiben, während Junior auf dem Gehweg fahren muss, sie dürfen jetzt ebenfalls auf den Gehweg. Fein. Völlig panne hingegen ist ein Zusatzschild, das es jetzt für (geeignete) benutzungspflichtige Radwege geben soll. Dieses soll die Benutzungs des Radweges für E-Bikes freigeben.

Ob diese „Freigabe“ auf einen Radweg zutrifft, wird an einem Schild mit der Aufschrift „E-Bike frei“ erkennbar sein. Auch hier die Einschränkung: Mit E-Bikes sind lediglich die gemeint, die nur bis 25 km/h unterstützen. Speed-Pedelecs mit Tretunterstützung bis 40 km/h werden in der StVo nicht mehr als Fährräder, sondern als Kraftfahrzeuge betrachtet.

Kurzum: es ändert sich kaum etwas, denn neu ist lediglich, das jetzt rein elektrisch angetriebene Räder auf den Radweg dürfen. Aber die sind in freier Wildbahn so gut wie nie anzutreffen. weiterlesen

Wochenendabenteuer – Teil 1: ÖPNV

Als Autofahrer komme ich ja recht selten in den (zweifelhaften) Genuß mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Vergangenen Samstag war es aber mal wieder so weit. Lucky, dessen Frau, Detlef, $BESTEEHEFRAUVONALLEN und ich wollten gemeinsam zu einem RL-Treffen Berliner DW-Spieler fahren.

Alles traf sich bei uns und bei einem „Aufwärmbierchen“ wurde bvg.de nach der günstigsten Verbindung befragt. Als diese feststand ging es los. Der erste Schock kam bereits weiterlesen