OCM: Startprobleme unter Oneiric umgehen

Wer OpenCacheManager unter Ubuntu nutzt und sein System auf die kürzlich erschienene Version 11.10 Oneiric Ocelot aktualisiert hat, stand vermutlich so wie ich vor dem Problem, das OCM den Start verweigerte. Auf Nachfrage im OCM Forum wurde mir mitgeteilt, das dies an Mono liegt und nicht an OCM, so das ich hier umgehend einen Bugreport abschickte. Dieser wurde jedoch mit dem Verweis auf einen Workaround abgewiesen. Die Probleme entstehen wohl durch eine aktualisierte Version der Mono-Bibliotheken in Oneiric. Bis OCM hier entsprechend angepasst wurde, funktioniert jedoch folgendes:

cd /usr/lib/opencachemanager/
mono --runtime=v4.0 ./ocm-gtk.exe

Damit startet OCM problemlos.

Allerdings, und das dürfte vermutlich für die Windows- und OSX-Nutzer unter meinen Lesern interessant sein, kam im Rahmen dieses Problems wieder die Idee auf, OCM auf Java zu portieren, so das es plattformübergreifend und vor allem auch auf mobilen Geräten nutzbar wird. Man darf also gespannt sein…

Randnotizen #11

  • Dosenhunger – Aktuell haben wir Urlaub und den will man ja nicht nur zum Faulenzen nutzen, sondern auch sinnvoll verbringen. Beispielsweise mit der Suche nach im Wald versteckten Tupperdosen. Zu Hause ist da ja nicht mehr allzu viel zu holen, also müssen wir in die Ferne schweifen. Und da gibt es „Beute satt“, sozusagen reichlich Futter für den schnellen Dosenhunger. Über den Sinn und Unsinn von „Ehrentafeln“ und „Keimzellen“ wurde ja an anderer Stelle schon reichlich philosophiert, wir sind uns wohl alle einig das diese Dinger nicht wirklich notwendig sind. Dafür aber, und das habe ich ja bereits in einem Selbstversuch festgestellt, können sie eine recht nette Ergänzung bei Wanderungen in landschaftlich schönen Gebieten sein. Auf jeden Fall ist im Urlaubsgebiet auch eine solche Ehrentafel zu finden, da werden wir mal sehen ob und wie umfangreich wir dort „sammeln“ gehen. Richtig groß ist die Vorfreude hingegen in Sachen Nachtcachen. Denn ein Date haben wir schon festgemacht: Ownerbetreutes Nachtcachen im Lande der Ewoks (OCB1F2) mit anschließendem Rundflug im Millenium-Falcon (OCB1E8). Da kann dann auch die neue Beleuchtung umfassend getestet werden. Lose abgemacht war ein Treffen ja schon seit Anfang des jahres, schön, das es jetzt konkrete Gestalt angenommen hat und ich den Clownfisch endlich mal persönlich treffen werde.
  • Speicherhunger – Das es hier im Blog ein wenig hakte, war ja in den letzten Wochen immer mal wieder mehr oder weniger heftig zu spüren, heute dann wollte so gar nichts mehr funktionieren. Also zumindest im Backend. Also wand ich mich mal an den Support meines Hosters und dort bekam ich einen Hinweis darauf, das WordPress wohl generell ein wenig hungrig nach Speicher ist. Die Standardspeichermenge von 28 MB war da wohl zu wenig. Allerdings konnte auch gleich Abhilfe geschaffen werden, denn just vor 5 Tagen hatte mein Hoster eine Lösung dafür gefunden. Im gleichen Atemzug kamen auch die zuweilen enorm langen Ladezeiten zur Sprache, die aber wohl weniger ein Speicherproblem sein sollten. Aber mein Hoster wäre nicht der „Godfather of Webhosting“, wenn er nicht auch dafür die Ursache gefunden hätte: Ein kleiner Fehler im Theme sorgte dafür, das eine nicht vorhandene CSS-Datei referenziert war und der Seitenaufbau deswegen so lange dauerte. Das war sicher noch nicht alles, irgendwo scheint weiterhin zu hakeln, aber aktuell ist das Blog jedenfalls gefühlt um Längen schneller als vorher.

Auf der Zielgeraden

Dem aufmerksamen Leser ist sicherlich nicht entgangen, das hier in den letzten Tagen nicht wirklich viel Neues hereinkam. Aber das hat auch seine Gründe. In den letzten Tagen habe ich massiv Fehlersuche für das neue Design von OC betrieben, damit wir das in der nächsten Zeit an den Start bringen können. Ohne zuviel zu verraten: Wir sind auf der Zielgeraden und wenn der letzte Feinschliff nicht zu lange dauert und vor allem keine neuen Probleme aufwirft, dann könnte es noch im Mai klappen. Mal sehen…

Nebenbei haben wir uns auch mit der GPX-Problematik befasst, hier sah es nach einem recht simpel zu lösenden Problem aus, das nebenbei angegangen wurde. Zum Teil ist das bereits erfolgreich abgeschlossen, aber ein paar Kleinigkeiten fehlen auch hier noch. Hier könnte der Abschluß der Arbeiten aber noch deutlich schneller vorangehen. Schließlich und endlich sind dann noch einige andere Kleinigkeiten mit in Arbeit, deren Start dann aber mit dem Launch des neuen Designs einhergehen wird. weiterlesen

HowTo: Garmin Oregon und OC-GPX

Achtung: Das Problem besteht nicht mehr, da bei OC das GPX-Schema geändert wurde und die Dateien somit jetzt direkt im Oregon funktionieren.

Nachdem mir kürzlich ein Garmin Oregon 550 ganz versehentlich in den Einkaufskorb gefallen war, stand ich vor einem kleinen Problem. Paperless Geocaching mit dem Oregon ist ja eigentlich ganz nett, man hat nicht nur alle Caches, sondern auch gleich deren Beschreibungen und die letzten Logs dabei. Aber eines störte ganz gewaltig: Garmin setzt hier auf das groundspeakeigene GPX-Format, das eben mit den Groundspeak-Extensions daherkommt.

Nimmt man nun ein GPX-File von opencaching.de, das man im Übrigen ganz im Gegensatz zu den GPX-Files von geocaching.com jederzeit und kostenlos bekommt, dann „frisst“ das Oregon diese Datei nicht. Klar, die Wegpunkte sind da, aber sie werden nicht als Geocaches sondern nur als gewöhnliche Wegpunkte gewertet. Und dabei bleiben natürlich sowohl die Beschreibung als auch die letzten Logs auf der Strecke.

Abhilfe kann man hier jedoch auf vielerlei Wegen schaffen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von GSAK, was aber ein installiertes Windows benötigt. Unter Linux mit wine läuft es eher hakelig bis gar nicht, bleibt für Linuxer nur die VirtualMachine. Und auch die Ausgabe von GSAK genügt noch nicht, da GSAK keine IDs für die Caches vergibt. weiterlesen

Die verschwundene Thickbox

Ich verwende hier im Blog das Plugin Auto Thickbox, um damit lokal gespeicherte Grafiken in einer Thickbox, also zentriert im Browserfenster mit abgedunkelter Seite, anzuzeigen. Alles was also nur als Vorschaugrafik zu sehen ist und erst bei Klick vergrößert angezeigt werden soll, wird damit automatisch in dieser Thickbox angezeigt. Natürlich nur wenn es sich um einen reinen Bildlink handelt, bei allem was ich bei flickr liegen habe, wird ja immer die flickr-Bildseite verlinkt und dann auch diese geladen.

Jedenfalls funktionierte dieses Plugin mit dem neuen Theme plötzlich nicht mehr. Nanu? Woran konnte das nur liegen? Wie üblich habe ich also zunächst alle möglichen anderen Plugin deaktiviert um dort evtl. den Schuldigen zu finden, aber nichts. Also musste ich Tante Guhgel bemühen und irgendwann war dann klar wo das Problem lag. weiterlesen

Wechselnde Ansichten

Da es nun endlich funktioniert und Marco wissen wollte wie es geht, hier mal kurz eine Anleitung, wie man die Bilder oben im Headerbereich ganz einfach rotieren lassen kann. Die Lösung ist pluginfrei, erfordert allerdings beim Upload neuer Bilder auch eine kurze Änderung im Script. So sieht das dann aus:

<img src="<?php bloginfo('template_directory'); ?>
    /header_img/panorama-<?php echo (rand(1,29)); ?>.jpg"
    width="100%" height="150" alt="Altmetall - Schrottie und die
    große weite Welt..." />

Dabei macht sich die Sache ganz einfach die Funktion rand() zu Nutze. Hier im Beispiel wird damit eine Zufallszahl von 1 bis 29 erzeugt, die Grafiken heißen dazu dann einfach „panorama-1“ bis „panorama-29“ und so wird halt jedesmal eine andere Grafik oben angezeigt. Wichtig ist nur, das man den Cache fürs Blog deaktiviert. weiterlesen

Zettelkramablage repariert

Um alle möglichen Dokumente/Briefe/Rechnungen oder sonstiges Zettelkram brauchbar zu archivieren verwende ich seit langem schon gscan2pdf. Einfach alles kurz in den Scanner, als PDF abgelegt und fertig. So wollte ich dann auch heute wieder etwas Papier digital loswerden. Aber nanu? Kein Speichern möglich?

Tatsächlich, bei gscan2pdf 0.9.29 unter Ubuntu 9.10 Karmic Koala gibt es zuweilen Probleme. Aber da kann ganz schnell Abhilfe geschaffen werden. Unter Karmic wird als Frontend für gscan2pdf standardmäßig libsane-perl verwendet, damit kann man zwar auf deutlich mehr Scannerfunktionen als sonst zugreifen, aber die Dokumente lassen sich nur in diversen Grafikformaten abspeichern, nicht jedoch als PDF. weiterlesen

Ubuntu 9.10 – Falsche Videofarben

Zuweilen hört man, mir selbst ging es genauso, das nach einem Upgrade von Ubuntu 9.04 (Jaunty Jackalope) auf Ubuntu 9.10 (Karmic Koala) die Farben in Videos fehlerhaft, meist mit einem starken Blaustich, wiedergegeben wurden. Das betraf dann alle Videotypen, die mit Totem, dem Standardvideoplayer angezeigt werden. Und das auch dann, wenn es sich nur um ein auf Totem basierendes Wiedergabeplugin handelte, wie es auch im Firefox zur Anzeige von Windows Media Videos (WMV) wird.

Abhilfe kann man hier ganz einfach schaffen. weiterlesen