Loghilfen bei geokrety.org

Im Rahmen der aktuellen Neuerungen bei geokrety.org wurden nun noch einige weitere Kleinigkeiten zur Verfügung gestellt, die vornehmlich das Loggen ein wenig erleichtern sollen. Dies betrifft in erster Linie die Koordinaten, denen ein Log zugeordnet werden soll. Schließlich kann man einen Geokret nicht nur in einen Cache loggen, sondern auch beliebige Koordinaten – hier zumeist beim discovern – verwenden. Um diese nicht umständlich eingeben zu müssen, kann man nun entweder seine Heimatkoordinaten, so man sie denn auf seiner Profilseite angegeben hat, oder die aktuellen Standortkoordinaten, mit entsprechender Genauigkeit/Ungenauigkeit, mit einem schnellen Klick einfügen.

Ebenfalls neu sind einige Schaltflächen für Datum und Uhrzeit, mit denen man die am häufigsten verwendeten Werte (heute, gestern, vorgestern) sowie die aktuelle Uhrzeit vereinfacht einfügen kann. dies dürfte insbesondere beim Loggen mit dem Smartphone unterwegs interessant sein. Aktuell ist da zwar noch ein wenig sprachliches Durcheinander, ich habe die fehlenden Übersetzungen aber bereits nachgetragen, so das sich auch das in Kürze ändern dürfte. 🙂

Geokrety-Bastelstube: Tonmünzen

Es wurde mal wieder zeit ein paar Geokrety zu basteln, nur fehlte noch die richtige Idee. Zuerst dachte ich mir ja, ich könnte einfach noch ein paar Coins aus Schmelzgranulat herstellen, aber immer nur das Gleiche machen ist ja auf die Dauer auch langweilig. Aber da die meisten Ideen ohnehin erst bei den Besorgungen kommen, machte ich mich auf in den Bastelshop meines geringsten Mißtrauens und schaute dort, was es so alles gibt. Und tatsächlich, nach ein wenig Stöbern fiel mir eine dicke Packung Keramiplast in die Hände, eine Bastelmasse mit tonartigen Eigenschaften die an der Luft aushärtet. Kurzerhand kaufte ich ein Kilogramm davon, je ein halbes in weiß und terracotta.

Zunächst hatte ich vor, aus dem Keramiplast kleine Plättchen in Form eines Travelbug zu formen und darauf den Trackingcode zu „gravieren“. Irgendwie erschien mir das jedoch zu langweilig und so kam mir die Idee, mit einem Stempel ein richtiges Motiv – Quinto, den Maulwurf, da bestand keine Frage – auf das fertige Produkt zu bringen. Kurz probierte ich mit einem anderen Stempel, ob das überhaupt mit diesem Material funktioniert und nachdem dieser Versuch ein Erfolg war, bestellte ich fix einen Stempel. Der wurde nun geliefert und die neuen Geokrety konnten in Produktion gehen.

 

Gleich vom Start weg zeigte sich, das die Form eines Travelbug eher ungeeignet ist, denn bei dieser Form muß auch wirklich der Trackingcode mit rauf und das sah irgendwie bescheiden aus. Ich fummelte eine Weile mit allen möglichen Größen herum aber nichts brachte ein wirklich gutes Ergebnis. Bis ich dann mein „Versuchsmaterial“ zu einer Kugel rollte und kurz draufdrückte: Das Ergebnis was eine schöne runde Plakette mit leicht fransigen Rändern, die wie ein altes Siegel oder eine alte Tonmünze aussah. Warum war ich da nicht gleich drauf gekommen? weiterlesen

Bube, Dame, König, Ass!

Nachdem meine Vorräte Geokrety von der letzten Backaktion so langsam dem Ende zu gingen, also alle in irgendwelchen Caches abgelegt waren und inzwischen auch schon reichlich Meile gemacht haben, wurde es Zeit wieder eine neue Fuhre in Angriff zu nehmen. Im Geoclub tauchte da auch ganz passend eine Idee auf. Steingesicht hatte Spielkarten auf der Rückseite mit einem Geokrety-Etikett versehen und so auf recht einfache Weise einen Haufen neuer Geokrety erzeugt.

Das wollte ich nun so auch probieren. Allerdings befand ich echte Spielkarten für zu groß und obendrein sollten noch Gegenstände angehängt werden, denn erst wenn Gegenstände dran sind, werden Geokrety auch beachtet. Eine reine „Kartenlösung“ hatte ich nämlich schon recht erfolglos ausprobiert. Auch hier hatte der Geoclub einen guten Tipp: Würfel. Die passen thematisch und lassen sich schnell in größeren Mengen besorgen. Im Pfennigland gab es das 6er Pack für 59 Cent, von denen ich dann gleich 6 Packs mitnahm. Fehlte eigentlich nur noch eines: Kartenvorlagen.

Die wiederum waren zunächst gar nicht so einfach zu bekommen, denn fast alle Bilder die man im Internet findet dürfen nicht so ohne weiteres genutzt werden. Nach einer kurzen Frage bei Google Plus gab es dann den entscheidenden Tipp und ich fand nicht nur ein 32er Set, sondern ein 52er Set nebst Joker das obendrein so richtig gut aussah. Also nochmal zum Pfennigland, denn nun fehlten ja wieder Würfel. Als alles zusammen war, konnte gebastelt werden. weiterlesen

GeoKrety rund um den Wohnort beobachten

Die Plattform für freie Trackables, geokrety.org, wurde um eine recht interessante Funktion erweitert. Jeder registrierte Benutzer, der seine Heimatkoordinaten hinterlegt hat, kann ab sofort einen Beobachtungsradius einstellen und wird dann auf Wunsch einmal täglich per Email informiert, wenn in diesem „Beobachtungsbereich“ ein Geokret in einem Geocache abgelegt wird.

Um diese Funktion zu nutzen, muss man sich einloggen und kann dann auf seiner Profilseite unter „Heimat-Koordinaten & observation area¹ die entsprechenden Angaben machen. Grundsätzlich empfiehlt es sich ohnehin, seine Heimatkoordinaten anzugeben, da nur dann die Geokretkarte auf den Heimatort eingestellt startet. Ohne Heimatkoordinaten startet sie mit Zoom auf die deutsch/polnische Grenze.

Einzig ein knapp bemessen ist der maximale Radius, mit 10 Kilometern dürfte man gerade im ländlichen Bereich nicht wirklich viel zu sehen bzw. gemeldet bekommen. Aber ich schätze mal, das da noch ein wenig nachgebessert wird.

¹ Hier fehlt noch die Übersetzung, die wird aber in den nächsten Tagen nachgereicht.

Howto: KretyCoins aus Schmelzgranulat herstellen

Damit ich nicht noch mehr Anfragen per Email erhalte, in denen ich zu Einzelheiten bezüglich der KretyCoin-Bäckerei befragt werde, ist hier für alle Interessierten mal kurz eine genauere Erklärung, garniert mit ein paar Erfahrungswerten und so. Damit sollte jedermann/-frau ganz schnell zum erfolgreichen Kretybäcker werden können.

Das Backen der KretyCoins geht nämlich im Grund recht einfach, der Materialeinsatz hält sich durchaus in Grenzen und selbst gebastelte Dinge machen sowieso viel Freude. Und für die Herstellung der KretyCoins aus Schmelzgranulat benötigt man weder sonderlich viel Geschick noch großartige Bastelerfahrung. Die Sache ist nämlich wirklich einfach. Also los!

Zutaten

  • Bedruckbare OHP-Folie – Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden, ruhig eine qualitativ hochwertigere Folie nehmen, Billigheimer rollen sich unter Hitzeeinwirkung gern ein.
  • Schmelzgranulat – Schmelzgranulat gibt es in jedem gut sortierten Hobby- bzw. Bastelgeschäft, alternativ kann aber auch Amazon damit dienen. Eine 200g-Packung kostet um die 4 Euro und reicht je nach Größe für 20 bis 25 Coins.
  • Plätzchenausstechform – Vorzugsweise runde Formen, man kann aber auch variieren und andere Formen verwenden. Neben der runden form habe ich bspw. mal eine Teddybärenform genommen, auch das sah ganz witzig aus.
  • Backpapier, Backblech, Backofen – Klar, oder? Wir wollen schließlich backen!

weiterlesen

Geokrety: Supportmöglichkeiten gesucht!

Viele Geocacher begründen ihre Premiummitgliedschaft bei geocaching.com damit, das sie mit ihrem „Obolus“ ja helfen würden die Server zu betreiben. Ein edler Gedanke, wenngleich er leider nicht wirklich zutrifft. Aber er zeigt, das man durchaus bereits ist für die Verfügbarkeit eines gern genutzten Service zu bezahlen. Nun gibt es ja bekanntlich auch noch weitere Plattformen als geocaching.com, ganz vorn sei dabei opencaching.de genannt. Auch hier laufen die Server nicht kostenfrei, jedoch durch das Sponsoring von schwarzwald.de braucht man sich keine Gedanken über dieses Thema machen.

Nun gibt es aber rund um das Geocaching auch andere Dienste, die man immer wieder gern nutzt. Dazu gehört unter anderem geokrety.org, ein Service der es ermöglicht, völlig unabhängig von irgendwelchen Geocachingplattformen Trackables, also verfolgbare Reisende loszuschicken. Geokrety.org wird wie bspw. auch opencaching.de von einem Freiwilligenteam betreut, das ausschließlich unentgeltlich in seiner Freizeit aktiv am Service arbeitet. Diese Initiative hat nun dafür gesorgt, das sich Geokrety inzwischen sehr großer Beliebtheit erfreuen und immer mehr Geocacher diese Alternative zum Travel Bug oder Geocoin verwenden.

Alte Hardware macht dem kleinen Maulwurf zu schaffen... :-(Der verstärkte Ansturm hat nun aber auch negative Folgen: Geokrety.org wird auf zugegebenermaßen altersschwacher Hardware gehostet. Gern wird es mit einem alten 386er im Schuhregal verglichen. Und diese alte Hardware macht nun zunehmend Probleme. Nach einem Totalausfall am 14.11. ist geokrety.org heute früh wieder komplett vom Netz gegangen. Diesmal sind die Hardwareprobleme deutlich größer, so das eine 2 bis 3tägige Ausfallzeit prognostiziert ist. Das ist recht traurig und macht vor allem eine Email wieder brandaktuell, die bereits am 20.10. an alle Benutzer geschickt wurde. Darin hieß es unter anderem: weiterlesen

Neue Vorlage für Etiketten bei geokrety.org

Nach dem vielfach geäußerten Wunsch, auch mal ein bisschen mehr Text auf einem Geokretyetikett unterzubringen, hatte ich ja schon einmal meine eigenen Vorlagen vorgestellt. Zwar passen auch dort keine Romane drauf, aber doch deutlich mehr Text als bei den Vorlagen die sich über den internen Etikettengenerator von geokrety.org möglich ist. Diese Vorlage kann nach wie vor hier im OpenDocument-Format heruntergeladen werden: geokrety-etikett.odt [135.2 KB]

Wer aber nur ein einzelnes Etikett drucken will, der kann ab sofort auch wieder auf den Etikettengenerator von geokrety.org zurückgreifen, denn seit heute bietet er eine weitere Designoption an:

Dahinter verbirgt sich dann nichts anderes als eben meine Vorlage. 😎

Allerdings muss da noch ein wenig nachgearbeitet werden. Aktuell sieht die Schriftart etwas gewöhnungsbedürftig aus, denn Verdana kann dort nicht genutzt werden. Aber da schauen wir noch, ob man nicht anstelle dessen auf DejaVu zurückgreifen kann, denn das sieht der Verdana recht ähnlich und steht unter einer freien Lizenz, kann also auch in diesem Rahmen verwendet werden. Erledigt!

Neuer Geokretytyp: Name gesucht!

Noch während ich seinerzeit an den netten kleinen KretyCoins aus Schmelzgranulat arbeitete, stand ich mit filips, dem Betreiber von geokrety.org wegen genau dieses Themas in Verbindung. Meine Idee hierbei war, den Bastlern zu ermöglichen ein eigenes Icon für solche Geokretserien zu verwenden. Er verriet mir dabei, das neben der Möglichkeit für solche Projekte gleich mehrere Trackingnummern auf einen Schlag zu erzeugen auch ein weiterer Typ in Planung wäre, der dann eben auch ein eigenes Icon mit sich bringt. Und genau dieser Typ wurde jetzt an den Start gebracht. Filips schreibt dazu:

Due to numerous (very successful) attempts to create coin-like GeoKrety trackables, we have decided to expand the list of GeoKrety types by a new coin type. Now all these GeoKrety-coins may wear their own golden flag. You may change the type of GeoKret, which was previously not possible. If you have any suggestions for other types you can share your ideas in the comments. Enjoy 🙂

[Quelle: geokrety.org]

Diese Lösung ist zwar nicht das was mir ursprünglich vorschwebte, aber immerhin. Jetzt steht allerdings eine Frage im Raum, die filips auch schon direkt an den Geoclub gerichtet hat: Wie sollen diese Coins nun im Deutschen genannt werden? weiterlesen