Umspannwerke vollgelaufen

Am gestrigen Stromausfall waren nicht, wie ursprünglich von mir (verschwörerischerweise) vermutet, Spammer verantwortlich, sondern tatsächlich das Gewitter. Die Berliner Morgenpost schreibt:

In Spandau waren etwa 13.000 Haushalte von einem Stromausfall betroffen. Nach Angaben des Energieversorgers Vattenfall mussten insgesamt zehn Umspannwerke ausgepumpt werden.

Schade auch, meine eigene Verschwörungstheorie hat mir da wesentlich besser gefallen als diese nüchterne Aussage. 😉

Stromausfall in Berlin/Spandau

Der morgendliche Blick auf die Wohnzimmeruhr hat es zuerst verraten: Da stimmt was nicht. Und tatsächlich, er war wirklich da, der Stromausfall. Also habe ich mal eben fix beim Notebook nach Zeiten geforscht.

In den Systemlogs war nichts zu finden, obwohl ich mir eigentlich gedacht hätte, das der Wechsel von Netz- auf Akkubetrieb protokolliert wird. Also musste eine andere Lösung her. Und die fand ich in Konversation. Wenn der Strom ausfällt, geht ja auch der Router aus, also muss es ja dort einen Disconnect gegeben haben, der dann mit Zeitstempel geloggt wird. So war es dann auch.

Mindestens vom 01.57 bis 05.25 Uhr gab es hier keinen Strom. Ich nehme mal an, dass das mit dem fetten Gewitter in der letzten Nacht zu tun hatte. $BESTEEHEFRAUVONALLEN meinte zumindest, das es wohl ein enorm heftiges und vor allem lautes Gewitter gewesen sein muss, ich selbst habe aber wie ein Baby geschlafen und mal wieder überhaupt nichts mitbekommen. 🙂

Und die lieben Spammerlein müssen es dann doch bemerkt haben, denn in ungefähr diesem Zeitrahmen hat Akismet gleich 355 Mal Futter bekommen. Oder haben die gar selbst den Stromausfall provoziert um ungestört ihrem üblen Treiben nachgehen zu können? 😈