[CManager] Jetzt auf github verfügbar!

Aktuell tut sich wieder ein wenig bei CManager, der netten Anwendung zum Auffinden von bei Opencaching.de gelisteten Caches, die man zuvor schon via Geocaching.com gefunden hat und zum anschließenden Nachloggen.

Zunächst war dem Opencaching-Team aufgefallen, das CManager bei der Suche doch eine recht hohe Systemlast erzeugt. Klar, wenn viele User das Programm mit dicken PQs füttern, die zuweilen mehrere tausend Funde beinhalten, dann laufen da schon reichlich Anfragen beim OKAPI auf. Dieses Problem wurde nun – hoffentlich – beseitigt. weiterlesen

OC/GC-Doppellistings aufspüren und direkt (nach-) loggen: CManager

Aktuell ist im Forum von Opencaching.de ein neues Tool aufgetaucht, das den Abgleich eigener Funde von Geocaching.com mit der Datenbank von Opencaching.de macht und passende Doppellistings, also eben eigene Funde bei OC aufspürt. Die meisten machen das ja, so wie auch ich es bisher gemacht habe, mit dem Gespann geolog/ocprop, aber diese Perltools sind für manch einen zu kompliziert.

Auch kommt es bei falscher Bedienung dieser Tools gern mal zu Pannen, die im schlimmsten Fall die Funde als eigene Caches listen. Das ist unschön und macht hinterher viel Arbeit beim Aufräumen. CManager hingegen sucht lediglich passende Paare und gibt diese aus. Logs übertragen muss man dann noch immer selbst. weiterlesen

Exakte Ortsangaben mit nur 3 Wörtern

Auf eine wirklich interessante Art der Ortsangabe wurde ich durch einen Freund gebracht, der dies im Forum von Opencaching erwähnte. What3words.

Geocachern, aber auch anderen Nutzern mobiler Navigationstechnik oder herkömmlicher Landkarten, sind Koordinatenangaben durchaus vertraut. Dabei gibt es dann zuweilen sehr lange Zahlenketten, die bei der Übermittlung schnell zu Zahlendrehern und damit Ungenauigkeiten führen können. What3words hingegen verfolgt ein ganz simples Konzept, das eben auch Irrtümer und Verwechslungen ausschließen kann und trotzdem genaue, aber auch sehr leicht merkbare Ortsangaben ermöglicht. weiterlesen

Kreisputz bei Google+ leicht gemacht

Regelmäßig fällt mir bei Google+ auf, das mir Leute vorgeschlagen werden, die bisher nicht ein Fitzelchen öffentlich gepostet haben. Da fragt man sich, wie man da nun einschätzen soll, ob es sich auch tatsächlich lohnt demjenigen zu folgen. Aber ebenso kommt es öfter mal vor, das man jemanden einkreist, der noch nichts weiter gepostet hat oder einer der Kreislinge hört schlicht auf Google+ zu benutzen. In allen Fällen kommt es am Ende zu Karteileichen in den Kreisen, die man gern entsorgt haben möchte. Google bietet jedoch hierzu keine wirklich brauchbare Option.

Nun kam mir demletzt ein Tool unter, das scheinbar nicht mehr ganz neu, mir persönlich aber bisher unbekannt war: Circloscope. Mit diesem Tool lassen sich die Kreislinge recht angenehm/komfortabel filtern und verwalten. weiterlesen

[ocstat.pl] Überarbeitete Version verfügbar

Na das ging ja flott! Kaum das ich einige kleinere Fehler bzw. Probleme mit ocstat.pl, dem Script zum Download eigener Logs bei Opencaching.de im CSV-Format, erwähnt hatte, wurde der Autor aktiv. Er hat dabei sowohl die Problematik mit der Umlautkodierung behoben, als auch meine Vorschläge zum Trenner in der CSV-Datei übernommen.

Ich sah nämlich die Hochkommas als unschön und vor allem problematisch bei der Weiterverarbeitung der Daten an und schlug vor, hier einfach Tabstops zu verwenden. Diesem Vorschlag wurde gefolgt und nun lässt sich die Datei recht komfortabel verarbeiten. weiterlesen

Opencaching-Statistik mal ganz anders

Seit Aktivierung des Opencaching.de-API (OKAPI) tauchen immer mal wieder kleine Tools auf, die diese Schnittstelle nutzen. Und so gibt es jetzt wieder ein neues Spielzeug, das einen ganz anderen als den herkömmlichen Weg verfolgt.

Zur Erzeugung von allerlei Geocachingstatistiken werden in aller Regel GPX-Dateien verwendet, die dann entsprechend zur Auswertung genutzt werden. Nun fragte aber im Opencaching-Forum jemand nach einem ganz anderen Format, nämlich CSV, das er dann in einer Tabellenkalkulation weiterverarbeiten kann. Mambofive, der auch das Script Opencaching2Go entwickelte, hat dazu einen „Perl-10-Zeiler“ gebaut, der genau das erledigt. weiterlesen

Ein Krönchen für OConly

Wie recht oft bei neuen Dingen wird aktuell auch an Opencaching2Go eifrig „weitergestrickt“. So hat aktuell der Parser noch ein wenig Überarbeitung erfahren, der die Benutzernotizen eines Cachelistings nach Koordinaten absucht und diese dann zu Wegpunkten verarbeitet. Wie ich kürzlich schrieb, müssen diese ja in möglichst exakter Form eingetragen werden, da es sonst zu Fehlern kommen kann.

Da landete so ein “ Wanderparkplatz“ gern einmal mitten im Altantischen Ozean, was insbesondere deshalb eher ungünstig war, weil man Wanderparkplätze ja zumeist mit landgebundenen Fahrzeugen zu benutzen pflegt. 😉

Hier wurde also nun noch einmal ein wenig mehr Toleranz geschaffen und kleinere Ungenauigkeiten führen nun nicht mehr zu fehlerhaften Wegpunkten. Aber noch eine weitere Kleinigkeit hat Einzug gehalten: Ein Krönchen! weiterlesen

Geokrety World Map

Fast hätte ich ja vergessen sie zu erwähnen, ist sie doch schon seit knapp einer Woche auch auf geokrety.org in den News: Die Geokrety World Map. Mathieu, einer der Entwickler der Geocaching-App c:geo, war so freundlich, eine Weltkarte zu basteln, auf der alle in Umlauf befindlichen Geokrety eingezeichnet sind. Eine feine Sache, denn genau das ist gerade in Foren recht häufig die Frage: „Wie kann ich mir alle Geokrety bei mir in der Umgebung anzeigen lassen?“.

Nun, diese Frage lässt sich jetzt recht einfach beantworten. Mit der Geokrety World Map. Aktuell befindet sich die Karte noch im „Beta-Stadium“, sie funktioniert aber bis auf ein paar Limitierungen wunderbar. Limitiert ist dabei die Anzeige der Geokrety auf 500 mit rotem und 500 mit grünem Marker. Die Farbe des Markers zeigt hier übrigens, ob der jeweilige Geokret in den letzten 3 Monaten bewegt wurde, oder eben nicht. weiterlesen