Die Nonnenfelsen im Zittauer Gebirge

Am Südosthang des Buchberges im Zittauer Gebirge findet man die Nonnenfelsen, eine imposante Felsenformation, auf der sich eine Aussichtsplattform befindet. Und da Aussicht immer wieder gern genommen ist, haben wir bei unserem Abstecher ins Zittauer Gebirge natürlich auch die Nonnenfelsen auf den Plan genommen.

Womit wir nicht gerechnet hatten, war das Wetter denn es war so trübe, das an Aussicht nicht zu denken war. Allerdings tat das der Sache kaum Abbruch, denn auf den winterlich verschneiten Felsen zu wandern, macht auch ohne großartige Aussicht jede Menge Spaß. weiterlesen

Kärntner Bergbahnfahrten

Normalerweise verzichten wir im Urlaub auf Fahrten mit Bergbahnen, da diese für gewöhnlich irrsinnig teuer sind. Hoch und runter für zwei Personen schlägt dann schnell mal ein 50€ großes Loch in die Urlaubskasse. In Kärnten ist es aber etwas anders, denn dort hat man einige Bergbahnen in der Kärnten-Card enthalten, kann sie also kostenlos benutzen. Und das haben wir dann natürlich auch ausgiebig getan, immerhin ist es ja um einiges angenehmer, die ersten Höhenmeter sitzend zu erledigen. 😉

Insgesamt haben wir 8 verschiedene Bergbahnen genutzt, einige davon mehrfach, und bei allen habe ich das obligatorische Bergbahnfahrtvideo gedreht. Und um hier nicht jede Woche mit einem Bergbahnartikel um die Ecke zu kommen, habe ich alle Videos hier in diesem Artikel zusammengefasst. weiterlesen

Wandern in Kärnten: Die Tscheppaschlucht Ferlach

Als wir demletzt in Kärnten weilten, sind wir nicht nur oben auf den Bergen herumgekraxelt, sondern auch mal ein paar Etagen tiefer unterwegs gewesen. Eines der Ziele war dabei die Tscheppaschlucht Ferlach, unweit von Klagenfurt. Die Tscheppaschlucht ist, wie viele solcher Orte in Österreich, mit Eintritt verbunden, allerdings ist das in der Kärnten-Card enthalten.

Ziemlich cool ist dabei, das man am Ende der Schlucht oder vielmehr an den verschiedenen Endpunkten aller möglichen Wanderrouten eine Bushaltestelle vorfindet, von der aus stündlich ein Bus zurück zum Parkplatz fährt. Das ermöglicht es, weiter hinter die Schlucht zu wandern, ohne dabei den Rückmarsch in Kauf nehmen zu müssen. weiterlesen

Neue App für die Harzer Wandernadel

Über die Harzer Wandernadel habe ich ja schon ein oder zwei Mal geschrieben und dabei dann auch gleich erwähnt, das es keine brauchbare App für Android gibt, mit der man seine Stempel verwalten und fehlende Stempelstellen schneller ausfindig machen kann.

Ich hatte das dann selbst mit einer Tabelle erledigt, zumindest den „Verwaltungsteil“ um den Überblick über erledigte Stempelstellen zu behalten. Das ist jetzt nicht mehr notwendig, denn jetzt gibt es eine ganz offizielle App, die (bisher?) nur für Android zur Verfügung steht. Zwar kostet sie 4,99€, liegt also nicht unbedingt im unteren Preissegment, aber irgendwas ist ja immer. weiterlesen

„Stempeln gehen“: Die Harzer Wandernadel

Im Bericht zum Liebesbankweg in Hahnenklee habe ich unter anderem auch die Harzer Wandernadel erwähnt. Die Harzer Wandernadel gibt es seit nunmehr 10 Jahren und sie lockt seither viele Wanderer in den Harz. Ziel dabei ist es, möglichst viele Stempel zu sammeln, die man an insgesamt 222, über den ganzen Harz verteilten, Stempelstellen sammeln kann.

Die ersten Hürden sind dabei recht niedrig, nach nur 8 Stempeln erhält man die Harzer Wandernadel in Bronze, die silberne Wandernadel ist dann nach 16, die goldene nach 24 Stempeln erreicht. Somit haben auch die Wanderer eine Chance, die nicht im Harz und dessen unmittelbarer Umgebung wohnen. Wir bspw. haben 2½ Stunden Anfahrt, weshalb da natürlich nicht in wirklich großem Umfang gesammelt werden kann. weiterlesen

Allerlei Liebe und ein Aussichtsturm ohne Aussicht

Schon vor zwei Jahren waren wir auf dem Liebesbankweg in Hahnenklee unterwegs, brachen aber seinerzeit die recht kurze Strecke ab, weil ein Teilnehmer unserer Wandergruppe gesundheitliche Probleme bekam. Das klingt zwar irgendwie komisch, allein wenn man bedenkt, das der Liebesbankweg gerade mal 7 Kilometer misst, aber Gesundheit geht stets vor.

Also haben wir uns in diesem Jahr erneut, diesmal nur zu zweit, auf den Weg gemacht. Und da uns die 7 Kilometer doch ein wenig kurz erschienen und wir obendrein auch den einen oder anderen Stempel für die Harzer Wandernadel sammeln wollten, haben wir die Wanderung gleich noch ein wenig ausgedehnt und sind zum Schalker Aussichtsturm marschiert. weiterlesen

Schauinsland in Sperenberg: Der Aussichtsturm auf dem Gipsberg

Zuweilen gestaltet es sich im Land Brandenburg ja recht schwer, eine wirklich schöne Wanderrunde zu finden. Die gängigen Outdoor- und Wanderportale bieten oft nur magere Ausbeute. Und die ist meist auch nur eine reine Einwegstrecke. Wir hingegen suchen ja eher Rundwege, die aber – insbesondere im sonst so schönen Havelland – eher rar gesäht sind.

Demletzt stieß ich aber auf eine Wanderbroschüre, die auch den einen oder anderen Rundweg zu empfehlen wusste. Auch hier ist das Havelland eher Nebensache, dafür werden darin u.a. einige gute Strecken im Fläming empfohlen. Eine davon ist der Boden-Geo-Pfad Sperenberg. Und der weckte aus einem ganz bestimmten Grund mein Interesse. weiterlesen

Freie Routenplanung für Wanderer und Radler

Onlinedienste zum erstellen von Routen für die nächste Wanderung, die nächste Radtour oder den nächsten Mopedausflug gibt es ja viele, etliche davon gleich mit passender App für Android und/oder iOS und vor allem auch zumeist mit kostenpflichtigen Zusatzgimmicks. Komplett neu, zumindest für mich persönlich, ist hier BRouter.

BRouter ist quelloffen (github-repo), komplett frei nutzbar und setzt dabei auf das wunderfeine Kartenwerk von Openstreetmap. Es gibt einen Webclient, den ich mir auch genauer angeschaut habe, und sogar eine Android-App. Die jedoch verträgt sich nicht mit Locus, Oruxmaps und OSMand, weshalb ich sie nicht ausprobiert habe. weiterlesen