Top Secret HTML-Code

Bei derStandard.at bin ich gerade auf eine ganz neue Stilblüte zum Thema Copyright gestoßen: Das Verbot, den HTML-Code von Webseiten einzusehen. Auf diese höchst geniale Idee kam die Anwaltskanzlei „Dozier Internet Law, P.C.“. In ihren Nutzungsbedingungen schreibt sie:

„Wir besitzen allen Code, auch den HTML Code und alle Inhalte. Wie Sie vielleicht wissen, kann man den HTML Code mit einem üblichen Browser anzeigen lassen. Wir erlauben ihnen nicht diesen Code anzuzeigen, da wir diesen als unser geistiges Eigentum betrachten, das durch die Coprightgesetze geschützt wird.“

Also, wer versehentlich doch mal in den Quelltext schaut, sollte ganz fix die Augen schließen, nicht das nachher noch der streng schützenswerte Code im Gehirn gespeichert wird… :w00t:

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Top Secret HTML-Code”

  1. Wehe ich erwische jemanden, der das gleiche -Tag benutzt wie ich :silly:

    Mal im ernst, ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass HTML-Code eben nicht den Copyright-Bestimmnungen wie Programm-Code unterliegt — und auch gar nicht kann, da es sich eben nicht um eine Programmiersprache handelt.

Kommentare sind geschlossen.