Top Secret NSA Area

Inmitten des Berliner Grunewaldes, hoch droben auf einem riesigen Schuttberg, ist eine streng geheime Anlage der US-amerikanischen National Security Agency, kurz NSA, untergebracht. Dort wird unter anderem der Funkverkehr der Staaten des Warschauer Paktes abgehört. Die Anlage ist Teil des weltweiten Spionagenetzwerkes ECHELON.

Öhem, Moment! Das ist natürlich alles Geschichte. Aber trotzdem gibt es die Anlage noch, zumindest die Gebäude. Und so schlich ich heute dort hinauf um das eine oder andere Foto an diesem herrlichen Lost Place zu schießen. Zwar blieb der vom Wetterbericht versprochen strahlend blaue Himmel aus, aber im Schneegestöber sind mir trotzdem ein paar gute Bilder gelungen.

Zunächst galt es für mich, das Hauptgebäude, das eigentlich nie richtig fertig wurde, zu besteigen. Darauf befindlich sind insgesamt 3 Radarkuppeln, von denen eine auf einem gesonderten Turm ist. Die beiden anderen sind direkt auf dem Dach:

Kamera: Canon EOS 1000D
Belichtung: 0,008 sec (1/125)
Blende: f/8.0
Brennweite: 18 mm
Lens Type: Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6

Leider haben sich Vandalen reichlich auf diesem Gelände ausgetobt, so das eigentlich alles beschädigt ist, was man irgendwie kaputt kriegen kann. Dafür sind wenigstens die Treppen noch intakt, und so kann man auch auf den Turm steigen und in die am höchsten gelegene Kuppel klettern.

Darin ist ein absolut unheimliches Echo, wenn zwei Personen weiter als einen Meter auseinander stehen ist keine Unterhaltung mehr möglich. Selbst das Klacken des Kameraauslösers hat echt irre Echos produziert. Die Turmverkleidung, dreilagiges Segeltuch, ist fast durchgehend zerschnitten, besagte Vandalen eben…

Kamera: Canon EOS 1000D
Belichtung: 0,004 sec (1/250)
Blende: f/10.0
Brennweite: 18 mm
Lens Type: Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6

Da die Anlage auf räumlich ziemlich begrenztem Raum aufgebaut ist, gestaltet es sich ziemlich schwierig eine schöne Totale aufzunehmen. Allerdings fand ich später noch einen recht passablen Standort auf dem Dach des benachbarten Wirtschaftsgebäudes. Leider sieht man da auf dem Foto schon das inzwischen immer heftiger werdende Schneetreiben.

Kamera: Canon EOS 1000D
Belichtung: 0,004 sec (1/250)
Blende: f/10.0
Brennweite: 18 mm
Lens Type: Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6

Das Stativ war auch mit unterwegs, also gab es einen erneuten Versuch in Sachen Panoramabild. Diesmal war der Versuch schon deutlich gelungener, denn ich konnte eine Serie aus ganzen 12 Bildern zu einem Panoramabild verwursten.

Und falls jemand vom CIA, KGB oder sonstwelchen Geheimdiensten fragt: Ich war selbstverständlich niemals dort… 😎

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

12 thoughts to “Top Secret NSA Area”

  1. Ich find den Laost Place auch ganz spannend und möchte da auch hin, aber doch nicht im Winter bei so nem Wetter, ansonsten hätte ich mich gestern auch dazu gemeldet 😉

    Mal noch Tipchen zum Panorama machen, so wie ichs sehe haste ja Querformat gemacht, damit das nicht so schmal wird ists schon mal besser im Hochformat und je nach dem welche Stitch-Software man nutzt, kann man auch gleich mehrer Zeilen machen, die diese Programme auch gut selbst zusammensetzen können.

  2. Ich war heute auch nicht besonders erfolgreich, ärgert mich ein wenig, dass ich wohl zu blind war, dabei hatte ich mir nur ganz einfach ausgesucht.

    Aber im Sommer, oder auch schon im Frühling, würd ich da gern mitkommen, denke meinen Bruder würde es sicher auch reizen.

    1. Ist vorgemerkt! :mrgreen:

      BTW: Als Stitch-Software benutze ich Hugin. Damit bin ich aber noch am experimentieren. Neben dem gezeigten Panorama ist vorhin ein richtig Gutes gelungen, also mit astreinen Übergängen und so. Es wird langsam…

  3. ich nutze Autostitch, is aber nur für Windows und machte deutlich bessere Ergebnisse als dieses komische Canon Photostitch, zumal die Canon Variante nur Einzeilig kann.
    Hugin sieht aber auch nicht schlecht aus und wenn man eine Software benutzt, die eben auch Mehrzeilig kann, dann ist man nicht mehr gezwungen zu weitwinklige Aufnahmen zu machen, die Ergebnisse sind auch nicht mehr so rund, dass man viel Wegschneiden muss.

  4. hey schrottie,
    bekomm ich das Panorama irgendwie größer?
    wenn ich draufklick komm ich auf ne externe seite, aber da is es genau so klein… 😥

  5. Manchmal ist die Welt schon echt klein. Heute morgen erst Deinen Beitrag mit den Bildern von den NSA-Gebäuden gelesen und eben gucke ich den Trailer zu Phantomschmerz, dem neuen Film mit Til Schweiger und rate mal, welches Gebäude man da im Trailer sieht??? Sachen gibts…

Kommentare sind geschlossen.