Traurige Konsequenz in Sicht?

Klar das es irgendwann mal damit losgeht, das jemand anfängt Konsequenzen zu ziehen, das jemand keine Lust mehr hat dauernd nur zu geben und dann als Dank immer wieder den sprichwörtlichen Tritt in den Allerwertesten bekommt. Und so hörte ich söben[tm] mit Erschrecken den aktuellen Geocachingpodcast zum Thema.

Ich hatte es auch hier im Blog schon einmal angesprochen, auch im grünen Forum ist es immer wieder mal dran – das Thema Kurzlogs. Gesprächspartner von Talkmaster moenk (hier im Blog immer mal wieder als mo-cacher zu finden) war unter anderem Glurak nebst Werderkirsche, zwei Cacher aus Brandenburg deren Dosen hier in der Gegend quasi die Meßlatte für die Cachequalität aufhängen.

Und diese Dosen werden nun, bedingt durch die Faulheit anderer, zu einer bedrohten Art. Für mich völlig verständlich erwähnte Glurak im Podcast, das er Überlegungen anstellt, seine Dosen zuküftig anstelle von eventuell notwendigen Wartungen ins Archiv zu schieben, da es ihm einfach keinen Spaß macht aufwendige Caches zu legen und zu betreuen, wenn dann als „Dank“ ein lumpiger Minilog hingerotzt wird.

Wenn dies tatsächlich passiert, dann gehen der Geocachinglandschaft in Berlin/Brandenburg ein paar wirklich tolle Caches verloren, und alles nur weil es einfach zu viele Leute gibt, die Geocaching zur sinnlosen Punktejagd verkommen lassen und mit beleidigenden Minilogs die Arbeit verachten, die sich andere machen.

Glück für mich ist nur, das wir bereits bis auf 4 Dosen alle Glurakcaches gemacht haben, einer davon liegt schon im Archiv (GC1C071) und kann somit sowieso nicht mehr gemacht werden, einer steht ganz oben auf der ToDo-Liste (GC199ZD), einen haben wir schon in der alten Version (GC1EVM2) gemacht und werden demnächst mal zur neuen (GC1QBWR) und einer liegt fernab unserer üblichen Jagdgründe (GC16H73).

Also wird es wohl ganz dringend Zeit, die letzten noch fehlenden Dosen zu erledigen, nicht das Glurak schneller Ernst macht als ich befürchte. Aber wer weiß, vielleicht nehmen die Herrschaften Kurzlogger den Cachetalk ja auch zum Anlaß sich zu ändern („Heute zusammen mit XYZ diesen schönen Cachetalk gehört und Änderung beschlossen! Danke für den wunderschönen Talk!“).

Die Zeit wird es zeigen… 😐

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

3 thoughts to “Traurige Konsequenz in Sicht?”

  1. Den Podcast hörte ich heute mittag und stimmte glurak zu, dann las ich aber vor einigen Minuten sein Log zur Berolina gestern und fing an zu stutzen… :unsure:

  2. Ich habe alles was bei GC-Vote nicht minestens 3 Sterne bekommen hat ins Archiv gesteckt.
    Darüber hinaus habe ich alles bis auf’s TB-Hotel auf PMO gestellt.
    Kurzlogs kann man nicht verhindern. Da sie aber die Mehrheit darstellen und ich mich jedes mal ärgere, verringert das PMO-Listing die Fundrate und damit auch meinen Ärger mit den Logs.

  3. Nun, PMO ist auch keine Lösung, zumindest hierzulande ist fast jeder ab dem 2. Fund Premium und gerade die Herren Copylogger, bei denen man nichtmal das Log lesen muss um wörtlich(!) zu wissen was drinsteht sind sowieso PM, schließlich wollen die sich ja die neuen Dosen per Mail aufs Handy schicken lassen um 5 Minuten nach Publish den FTF zu machen. Ergo: PMO ist nicht nur unfair den Nicht-PMs gegenüber, es ist auch absoluter Unfug wenn man damit irgendwas schützen oder verbessern will.

Kommentare sind geschlossen.