#Twitterfundstücke 15

1. SCHÖN, dass die Berliner Polizei endlich mal wieder gegen Falschparker vorgehen möchte. Das geschieht ja im El Dorado der Parksünder so gut wie nie. Mit den bekannten, arschparkenden Folgen. Und neben dem Problem, das es sich wieder nur um eine pressewirksame Kurzzeitaktion handelt, anstatt endlich mal zur Gewohnheit zu werden, übernimmt die Polizei gleich noch eine Vorbildrolle. Nur leider für die falsche Seite…

2. ABER nicht nur in Berlin hat die Rennleitung ein Problem damit, Parkplätze und Radwege sicher zu unterscheiden und sich auf der richtigen Fläche zu platzieren. Auch in München kommt es zuweilen zu Verwechslungen…

3. DIE durchschnittliche Geschwindigkeit innerorts liegt ja bekanntermaßen deutlich unter den erlaubten 50 km/h. Was nicht zuletzt daran liegt, dass es einfach zuviele Fahrzeuge mit oft viel zu egoistisch fahrenden Fahrzeuglenkern gibt. Fordert man Tempo 30, wird gleich allenorten geweint und es ist die Rede davon, Autofahrer würden damit nur sinnlos gebremst. Ähh, gebremst? Wobei eigentlich? 😉

4. MANCHMAL empfiehlt es sich, eine Ausnahmegenehmigung – wenn man sie schon hat und als „Freibrief“ nutzen möchte – auch mal durchlesen. Sonst könnte es eine Anzeige geben.

5. KRASS ist, wie sich da bei der Sternfahrt am letzten Wochenende einige Autofahrer benommen haben. Sich durch die Radler zwängen ist schon mehr als grenzwertig, für solch Verhalten gehört die Fahrerlaubnis lebenslang entzogen.

6. ENDLICH wird mal etwas gegen diese lebensgefährliche Raserei der Radfahrer getan. Oder sollen sich die Radler nachher an dem orientieren, was Autofahrer so als langsam bezeichnen? In dem Falle könnte man ja so richtig die Kette nach rechts legen. 😉

7. SO ein entgegenkommender Radler ist schnell übersehen. Insbesondere dann, wenn die Straße endlos viele Spuren hat, die man alle gleichzeitig im Auge behalten muss.

8. WENN der Radweg zur Ladezone wird. In Berlin leider gelebte Realität und vermutlich hilft da auch die aktuell laufende Aktionswoche nicht viel. Dieses Verhalten bekommt man wohl nur mit Fahrverboten aus dem Menschen heraus.

9. RICHTIG dreist, aber in Berlin leider häufig zu beobachten: Wer ein Knöllchen kassiert, lässt es einfach mal unterm Scheibenwischer, um dann woanders ebenso falsch zu parken. Ganz in der Hoffnung, dass dort das Ordnungsamt dann nur das Knöllchen sieht und nicht genauer hinschaut, wo es ausgestellt wurde.

10. KLICK! Die Handschellen sitzen. Zum Abschluss noch fix gute Nachrichten: Manchmal werden Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Viel zu selten zwar, aber es kommt vor. 🙂

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .