#Twitterfundstücke 3

1. TROTZ miserabler Infrastruktur werden es immer mehr Radfahrende. Wie mag sich die Sache erst entwickeln, wenn in den Städten eine nutzbare und vor allem sichere Radverkehrsinfrastruktur geschaffen wird?

2. GANZ anders ist es da wohl in Wien, wo man fehlender Infrastruktur zufolge wohl auch nur sehr wenige Radfahrer hat.

3. KOMISCH eigentlich, denn weiß man doch in Österreich eigentlich nur zu gut, dass der Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur nich nur die Menschen aufs Fahrrad holt, sondern auch Arbeitsplätze schafft. Mehr noch als der Autobahnbau.

4. BLÖD wird es dann, wenn zwar Radverkehrsinfrastruktur geschaffen wird, deren Bedeutung aber durch die lieben Autofahrer komplett fehlinterpretiert wird. Aus Berlin kennt man es ja schon und auch in Wiesbaden wird die Straßenmalerei genutzt, um endlich neuen Parkraum zu haben.

5. ABER machen wir uns nichts vor, letztlich ist es ja auch dann so, wenn es sich um bestehende Rad- und Gehwege handelt. Und dann wird auch gern mal trotz mehrerer Fahrspuren einfach dort geparkt, wo eine Blechdose nun wirklich nichts zu suchen hat. Erstaunlicherweise wird derartiges Fehlverhalten ja gern mit zunehmendem Parkdruck begründet. In einer Gesellschaft, die dem Automobil auch so schon irrsinnig viele öffentliche Flächen kostenlos zur Verfügung stellt.

https://twitter.com/runtervomradweg/status/987965726798630913

6. UND dann kommt es immer mal wieder vor, dass ich beim Anblick solcher Bilder hier insgeheim hoffe, das die Kinder mit ihren Rädern ordentliche Schrammen in den PKW ziehen. Durch den Lack durch bis aufs Blech. Ja ja, ich weiß, das ist böse. Aber verdient. 😉

BTW: Gesichter verpixelt, Kennzeichen nicht? Das ist richtig so. Wird auch im Thread erklärt, also ggf. ruhig mal reinklicken.

7. WITZIG ist ja, um mal das Thema zu wechseln, dass in fast jeder Diskussion in sozialen Medien irgendwann die obligatorischen Forderung auftauchen. Eine davon ist die Führerscheinpflicht für Radfahrende, weil die ja allesamt die Regeln nicht kennen und deswegen pausenlos dagegen verstoßen.

8. ALLERDINGS kann man den Spieß auch ganz einfach mal umdrehen. Hierzu übrigens eine „externe Empfehlung“, ein Fundstück aus der Fratzenfibel. Dort findet man einen toll verfassten Text zum Thema Wahrnehmung von Radfahrern durch Autofahrer und die Einstufung als Kampfradler auf Grund mangelnder Regelkenntnisse.

https://twitter.com/awendt/status/988066589785382912

9. DER schlaue Autofahrer macht es sich allerdings ganz einfach. Man kann ja auch auf Regeln scheißen, indem man einfach ganz groß ans Auto schreibt, dass man nicht gewillt ist, sie einzuhalten. Hier im Beispiel einfach zwei fette „Toter Winkel“ Aufkleber aufs Heck und schon kann man ohne Rücksicht beim Abbiegen durch die Radler bügeln.

10. ODER man stellt sich doof und vermutlich auch blind, fährt an einer riesigen Parklücke vorbei um direkt dahinter auf dem Schutzstreifen zu parken. Das geht dann auch ohne Schild. 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .