#Twitterfundstücke 6

1. LETZTES Mal gab es zum Abschluss ein feines Foto, dass die fehlende Schutzwirkung aufgemalter Radwege ganz herrlich aufzeigte. Vom selben Twitterer gibt es noch einen weiteren Tweet, mit dem es heute losgehen soll.

2. DANN wäre da noch der tolle Radweg, bei dem ein gepflegtes „auf die Fresse fallen“, zumindest für unsichere Radfahrer, ja quasi schon vorprogrammiert ist. Eine in Längsrichtung verlaufende Kante, weicher Sand und nicht zuletzt ein vie zu dicht geparktes Auto, das ist schon eine gemeine Mischung.

3. WOBEI natürlich nicht jedes auto zu dicht parkt, manch Autofahrer hält dann bspw. beim Parken in etwa den Abstand, den er beim Überholen von Radfahrern halten sollte. Also fast, denn ganz die erwähnten 1,50m sind das ja dann am Ende doch nicht.

4. GLEICH noch einmal parkende Fahrzeuge. Allerdings sind es diesmal LKW, von denen einer auf dem Fahrradstreifen und einer leicht versetzt davon stehen. Was in der Summe schon eine echt lebensgefährliche Situation erzeugt. 😯

5. ES geht natürlich auch ohne Falschparker. Und das in Berlin. Allerdings nur einmal im Jahr, nämlich immer dann, wenn das heilige Automobil beschädigt werden könnte.

6. AUCH nicht schlecht ist diese Dame hier, die Hindernisse auf dem Radweg ganz einfach beseitigt und denen auf die Flächen stellt, für die sie gemeint sind.

7. ALLERDINGS sind Hindernisse auf dem Radweg nicht immer nur geparkt, manchmal sind es auch bauliche Maßnahmen, die einen Radweg schnell zum Hindernis- oder vielmehr Hürdenlauf machen. So wie hier in Berlin…

8. UND dann gibt es noch die Hindernisse, die irgendwie wie eine Garage aussehen. So richtig schön mit Auffahrrampe direkt in Fahrtrichtung. Da möchte man direkt mal so richtig reinbrettern und dann mal schauen, wie sich der Kutscher des Lieferwagens rausredet. Mit dem Fully dürfte das sogar ohne Schaden am Rad machbar sein. Fraglich ist nur der erzieherische Wert, der tendiert ja meistens gegen null.

9. ABER was regen wir Radfahrer uns eigentlich auch über Kraftfahrzeuge auf, die auf unseren Radwegen abgestellt sind? Wir sind doch selbst keinen Deut besser und blockieren mit unseren fetten Bikes immer wieder die Gehwege der Fußgänger, so dass die nirgendwo mehr durchkommen. Oder so. 😉

10. ZUM Abschluss noch eine Sache, die ich ähnlich auch schon erlebt habe. DA fährt man die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Fahrbahn und dann kommt ausgerechnet die Rennleitung und meint, man würde den Verkehr behindern. Also ob da nun jemand überholen dürfte. (Hinweis: Nicht nur diesen Tweet, sondern auch die folgenden anschauen, dann ergibt sich die komplette Geschichte.)

https://twitter.com/BerlinCyclist/status/991946316828770304

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .