#Twitterfundstücke 8

1. KANN man. Um einfach mal die Frage zu beantworten, die in diesem Tweet gestellt wird. Und darüber hinaus zeigt er recht eindrucksvoll, dass man in Deutschland eben doch konsequent ist. Konsequent im Ignorieren von Falschparkern, wenngleich sich die verschiedenen Kommunen da unterschiedliche Ausreden zurechtlegen, warum das so ist.

2. HIER mal ein ziemlich geniales GIF, das städtebauliche Veränderungen in Utrecht zeigt. Einmal eine Kreuzung im Jahr 2009 und einmal was sich im Jahr 2018 dort befindet. Und mal ehrlich, so ganz ohne Autos sieht es doch viel toller aus. 🙂

3. GERN werden ja MIeträder und Carsharing als Alternative zum ausufernden Kraftverkehr in den Städten genannt. Blöd allerdings, wenn sich dann zeigt, das beim Carsharing auch Idioten, ähh Arschparker, mitmachen dürfen. Aber mal ehrlich, so ein paar Meter mehr laufen, darf man doch von niemandem wirklich verlangen, oder? 😉

4. DIE andere Alternative, also das Leihrad, ist ja immer mal wieder Grund für Aufreger. Man ärgert sich, das die auf Gehwegen herumstehen und dort angeblich alles versperren. Und so hat man sich im Berliner Wrangelkiez dieser Problematik angenommen und die Dinger auf Parkplätze umgestellt. Ratet mal, wer sich jetzt fürchterlich aufregen wird?

https://twitter.com/AutofreierWK/status/993931519784833024

5. MAN muss dabei aber auch sagen, das ein Parkplatz eben ein Parkplatz ist. Und wenn da nun ein Fahrrad parkt, wird er ja ordnungsgemäß benutzt*. Auch wenn man Autofahrer dann bittere Tränen vergießt. Außerhalb solcher Aktionen kommt es dann ja auch mal vor, dass da ein Bike geparkt wird. Wie hier.

*Bevor jetzt Fragen kommen: Ja, ein Fahrrad darf quasi überall parken. Auf dem Gehweg genauso wie auf regulären Parkplätzen. Einzig beim parken am rechten Fahrbahnrand muss es nachts gut beleuchtet oder mit einer Parkwarntafel versehen sein.

6. STATISTIK ist ja immer so eine Sache, ihr wisst schon, von wegen selbst fälschen und so. Aber die hier ist wirklich interessant, denn sie zeigt die Leistungsfähigkeit von Fahrradinfrastruktur im Vergleich zu Fahrbahnen.

7. STRENG genommen ist da ja nur Müll auf dem Radweg. Denn wer will ein dort abgestelltes Kraftfahrzeug schon als etwas anderes bezeichnen?

8. NATÜRLICH gibt es wirklich gute Gründe, auch mal auf dem Radweg zu parken. Stellt euch mal vor, da muss jemand eine mordsschwere Aluleiter tragen. Über mehrere Meter. Richtig, das geht gar nicht. Damit ist die Ausnahmegenehmigung ja quasi erteilt, gelle?! 👿

9. HATTEN wir heute eigentlich schon den Dauerbrenner, die DHL? Nein? Na dann aber mal schnell.

https://twitter.com/ADFC_MS/status/993510300744933376

10. ZUM Schluß dann noch eine wirklich interessante SAche. Diese Dinger habe ich bisher noch nie gesehen, finde sie aber echt genial. Bike-Busse, mit denen Kindergruppen durch die Gegend fahren können. Vorteil: Die Kinder sind in Bewegung, radeln aber nicht unübersichtlich durcheinander und damit gibt es viel weniger Sturzrisiko. Sehr nett!

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

One thought to “#Twitterfundstücke 8”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .