Umzug von flickr zu Picasa

Seit Anfang des Monats habe ich einen Google Plus Account, den ich deutlich lieber nutze als den bisherigen bei Facebook. Ja, Facebook läuft noch nebenher, aber das macht einfach keinen Spaß mehr. Google Plus rockt irgendwie, es fühlt sich einfach besser an. Aber darum soll es nicht gehen. Im Zusammenhang mit dem Start von Google Plus wurde nämlich die Speicherplatzbegrenzung bei Picasa deutlich aufgeweicht. Bisher hatte jeder Benutzer 1 Gigabyte frei und alles weitere musste dazu gekauft werden. Diese Grenze gibt es zwar noch immer, jedoch werden Bilder bis maximal 2048 Pixel auf der breitesten Seite nicht mit angerechnet.

Bisher habe ich ja alle Bilder zu flickr hochgeladen, wo ich einen, ebenfalls kostenpflichtigen, Pro-Account habe. Fast alle Bilder die ich dorthin hochgeladen habe, habe ich während des Uploads auf ein Maximum von 2048 Pixel Breite reduzieren lassen. Das reichte ja auch vollkommen aus. Klar, bei Panoramabildern nicht wirklich, aber die habe ich auch nicht verkleinert. Wie dem auch sei, ins Auge fällt die gleiche Bildgröße.

Durch die intensive Nutzung von Google Plus rückten auch wieder andere Dienste von Google in den Focus, die ich bisher kaum nutzte. Google Mail bspw, oder Google Docs. Einzig den Google Reader habe ich bisher wirklich genutzt. Dies änderte sich nun. Grundsätzlich gehöre ich ja sowieso zu denjenigen, die am liebsten alles an einem Ort haben und so kam mir nun die Änderung bei Picasa durchaus entgegen. Blieb die Frage: Wie zieht man mit etwas über 2.500 Bildern von einem zum anderen Dienstleister um?

Die Bilder die bei flickr liegen, habe ich ja im Original auf der Festplatte. Aber alle erneut heraus zu suchen wäre eine enorme Arbeit. Aber man kann ja die Bilder wieder von flickr herunterladen. Nicht ganz so komfortabel wie bei Picasa, aber es geht. Auf der Suche nach einem passenden Tool fand ich beim Cyberfux unter anderem den Tipp, das alles mit dem Desktop Flickr Organizer zu erledigen. Das Teil ist zwar ziemlich langsam und merkt auch nicht, wenn ein Bild in mehreren Alben steckt, aber es tat seine Arbeit.

Nun hatte ich alles schön auf einen Blick und konnte mit dem Aussortieren beginnen. Dubletten finden, alte und unbrauchbare Bilder rauswerfen, alles ein wenig neu sortieren und so den Upload zu Picasa vorbereiten. Und eben dieser Upload wird jetzt nach und nach durchgeführt, ein ganzer Teil ist bereits erledigt und so kommen fortan alle weiteren Bilder ebenfalls zu Picasa. Den Upload zu Picasa erledige ich übrigens mit digikam. Es gibt zwar auch die Picasa-Software als Paket für Linux, aber das ist nur eine Notlösung mit Hilfe von wine.

Bleibt nur noch eines: Das Blog durchackern. Denn hier sind ja etliche Artikel mit Bildern versehen, die sich bei flickr befinden. Das ist aktuell noch unproblematisch, denn bis Anfang kommenden Jahres läuft mein Pro-Account noch und so sind sie nicht in Gefahr. Danach wird dann zwar der Photostream bei flickr auf die letzten 100 Bilder begrenzt, aber mittels Permalink sind ja auch die älteren nach wie vor erreichbar. Allerdings behält sich Yahoo vor, einen Account der ein halbes Jahr nicht genutzt wurde, zu löschen. Also muß ich mich da wohl noch durchs Blog ackern und Links ändern.

Aber da habe ich ja noch etwas über ein Jahr Zeit, vor September 2012 droht ja keine Accountlöschung bei flickr… 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Umzug von flickr zu Picasa”

  1. Interessant! Ich überlege auch schon seit längerem Picasa zu nutzen. Bisher empfand ich es aber als irgendwie nicht so sinnvoll weil es kaum jemand nutzt. Und schließlich will ich ja das man meine Fotos (wenn auch nicht 2,5k 😉 ) gesehen werden … sonst könnten sie ja auch auf der Platte bleiben. Mit G+ rückt das nun echt stärker in den Vordergrund.

  2. Picasa nutze ich ja nun auch schon ewig und dass die Freigrenze der Bildauflösung angehoben wurde, freute mich natürlich sehr.
    Mit Shashin binde ich die Alben in meinen Blog ein. Ansonsten lade ich Bilder zur Illustration von Beiträgen auf den eigenen Webspeicherplatz.
    Damit bleiben mir solche ‚Umzugsprobleme‘ auch erspart.

    Flickr nutze ich nur für vereinzelte Bilder, eine winzige Auswahl aus den Picasa-Alben und der Pro-Account hatte mich dort auch nie gereizt.

  3. @Max: Die Variante, bei flickr eine kleine Auswahl von Picasa zu veröffentlichen, klingt durchaus interessant. Denn dadurch wird der Account „gehalten“ und ich spare mir die Änderungen hier im Blog. Das wird mal genauer überdacht… 🙂

  4. Das mit der max. Seitenlänge von 2048 ist ein wertvoller Hinweis, das wußte ich noch nicht. Dann werde ich glaube ich doch noch einiges mehr nach Picasa hochladen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich öfter mal ein Bild suche, dass ich dann aber gerade NICHT daheim bin und auf meinen Rechner zugreifen kann. Mit Picasa wäre das einfacher.

  5. Und ich dachte schon ich wäre der Einzige mit dem Problem. Ich habe ein Pro Account bei Flickr, sehe aber eigentlich nicht ein dort zu zahlen wenn ich es bei Google umsonst bekommen. Auf der anderen Seite bin ich dann irgendwie komplett bei Google. Das macht mir auch Angst.

  6. Nichts weiter. Yahoo hat nichts gelöscht und somit ist eben der ganze alte Krempel nach wie vor bei flickr (bis auf einige Alben, die habe ich zu Picasa kopiert) und alles was seither neu war, liegt bei Picasa.

Kommentare sind geschlossen.