Wanderdüne

Als ich darüber stolperte, das es im Land Brandenburg eine Wanderdüne geben soll, dachte ich zunächst ich soll nach Strich und Faden veralbert werden. „Ja sicher doch, kurz vor dem ostbrandenburgischen Ozean!“ Aber man höre und staune, sowas gibt es wirklich. Eine echte Wanderdüne inmitten des Landes Brandenburg.

Und weil ich zum Geburtstag meine Fotoausrüstung um ein Stativ erweitert bekommen habe und eben dieses nun auf eine adäquate Einsatzmöglichkeit wartete, bot sich hier die Gelegenheit. Da die Düne recht breit sein sollte, plante ich einen Versuch mit Panoramabildern. Bisher hatte ich das mit der Kompaktkamera oft „aus der Hand“ gemacht, bot doch die Kompakte die Möglichkeit schon in der Vorschau die Ausrichtung halbwegs genau hinzukriegen. Nun wollte ich das aber auch mal mit der „großen“ Kamera, also der Canon EOS 1000D, probieren und da geht es halt nicht ohne Stativ. Zumindest nicht wenn etwas halbwegs brauchbares dabei herauskommen soll.

Und so zog ich los um Sand zu fotografieren. 😉

Fix war das Stativ aufgebaut und ausgerichtet und los ging die Knipserei. Einmal rund herum und zur Sicherheit gleich noch einmal, alle Bilder sollten ja möglichst auch das gleiche Licht abbekommen.  Im Anschluß ging es noch entlang der benachbarten Kaserne um auch dort noch ein paar Bilder zu schießen und dann ab nach Hause um das Panorama zu basteln.

Fix waren die Bilder auf dem Rechner und hugin wurde gefüttert. Prompt stellten sich die ersten Probleme ein. Früher hatte ich für solche Zwecke PhotoStitch von Canon verwendet, das wird ja mit der Kamera mitgeliefert und funktioniert für den Hausgebrauch recht gut. Nur sind die Nähte nicht immer das Gelbe vom Ei. Dafür war es recht einfach, hugin hingegen stellte sich zwar als wirklich mächtig, aber auch recht kompliziert heraus. Also beließ ich es zunächst bei einem Teil der Bilder, denn nur damit gelang mir ein halbwegs brauchbares Panoramabild.

Beim Versuch ein 360° Panorama zu basteln, kam immer nur eine „gekringelte Wurst“ heraus. Das muß ich mir also nochmal ganz genau anschauen. Mal sehen ob sich irgendwo im Internet vernünftige Tutorials finden lassen…

Achso, falls es jemanden interessiert: Hier ist die Düne zu finden.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Wanderdüne”

  1. ist übrigens nicht die einzige es gibt da in der lüneburger heide auch ne wanderdüne nähmlich die styxer wanderdüne..wusste ich bis vor kurzem auch nicht..aber reisen bildet bekanntlich!!

Kommentare sind geschlossen.