Was erlauben Strunz?

Au weia! Soeben in „Was erlauben Strunz?“ gehört: Frau Kipping von der Linkspartei.PDS erzählt. Jeder erwerbslose Deutsche sollte nach Meinung ihrer Partei mit 1000 (In Worten: Eintausend!!!111einseinsdrölf) Euro ausgestattet werden.

Wie jetzt?

Manch einer geht für 700 Euro oder weniger hart arbeiten. Verdammt hart!

Was denken die sich denn jetzt? Wie hohl muss man denn bitte sein, wie sehr muss man denn bitte in Milch schwimmen, um derartige Ideen zu haben? Achja, die Antwort zur Finanzierung dieser Idee kam ja auch prompt: Steigern wir eben die Einkommensteuer. Hossa, da stelle ich mal eben eine kleine Rechnung auf und stelle fest, das ich einfach nur kündigen muss um gut leben zu können. Merken die noch was? Unmut!

Okay, Strunz ist von BILD und N24 auch nicht wirklich für unparteiische Berichterstattung bekannt, aber gesagt ist gesagt! Warum bitte, schauen keine PDS-Wähler solche Sendungen? Selbst als ein solcher müsste man doch an seiner Wahl zweifeln. Nicht das ich jetzt bheaupten will, das es andere wesentlich besser machen würden, aber derart hahnebüchende Dinge müssen doch wirklich jeden normal denkenden Bürger zum totalen Lachflash führen. Unglaublich.

So sicher Deutschland auch eine starke (meinetwegen auch linke) Opposition braucht, eines braucht Deutschland nicht: Derartige Ideen!

BTW: Ich habe wohl meine Pläne bezüglich des Reichtums aufgegeben. Nach Aussagen von Frau Kipping würde ich mit meinen (ultraleicht verdienten) Millionen hegemonische Einflüsse auf die Politik haben und somit weiter zur Verarmung der Bevölkerung beitragen, da ich damit ja die Politiker dazu treibe den Armen alles zu nehmen was sie haben und die Rechtssicherheit in Deutschland und Europa vernichten würde.

Aber was schreibe ich da? Das muss ja eh alles erstmal „gesamtgesellschaftlich ermittelt werden„. Jetzt darf auch ich mal: Kopfschüttel!

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Was erlauben Strunz?”

  1. Ja spinnen die alle? 1000,- Euro für’s NICHTS tun? Hallo? Ich arbeite 40 Stunden die Woche, bin Alleinerziehend, bekomme vom Staat NULL Untersützung, weil ich keinen „Ehegattenunterhalt“ beziehe (wären round about 100 Euro), zahle alleine an Hortkosten fast 500 Euro…von Miete, Strom, Telefon, Krediten mal abgesehen!!! 1000 Euro fürs nichtstun. Ich habe 500 Euro mehr und reiß mir verdammt nochmal den Arsch auf! *Kaffeetasseaufdentischhau*

  2. Tja, die Oberkuppe war allerdings die Antwort zur Finanzierungsfrage: Einkommensteuererhöhung. Soll heißen, das Leute die bisher netto 700 Euro haben, dann eben mit 650 auskommen sollen, um denen die nix tun das angenehme Leben zu finanzieren.

    Meine Zweifel an der „Partei der Wahl“ von $SCHLIMMSTESCHWIEGERMUTTERVONALLEN meiner lieben Schwiegermutter sind wohl offenbar wirklich berechtigt…

Kommentare sind geschlossen.