Weatherspotting

Heute haben wir zur Entspannung eine kleine Runde durch das Havelland gedreht, ein wenig wandern und nebenbei ein paar Dosen heben. Bereits auf dem Weg aus der großen Stadt heraus sah man ganz deutlich, das sich da einige Schlechtwettergebiete aufbauten. Aber es war absehbar, das wir diese Gebiete umschiffen und so ließen wir uns davon nicht abhalten.

Also ging die Runde planmäßig in Richtung Nauen, kurz hinter Nauen dann nördlich in Richtung Nirgendwo, wo inmitten der Pampa der gleichnamige Cache (GC9CDD) auf uns wartete. Dann sah es so aus als wäre das Unwetter im Süden abgezogen und wir schlugen den Weg zu Paulines krummer Schwester (GC1MGD8OC7B6D) ein, von wo aus es dann weiter nach Pessin ging. Bei Pessin ergab sich dann die Möglichkeit, nicht nur zwei nette Geocaches (GC1PT75 und GC1PP65) zu heben, sondern auch ein schönes Panorama zu knipsen.

Aufgenommen ist das mit 3 Bildern, ohne Stativ oder ähnliches, eben einfach aus der Hüfte geschossen und hinterher mit hugin zusammengesteckt.

Von Pessin aus ging es weiter in Richtung Senzke, wo eine weitere Dose (GC1NM1NOC7B6C) wartete, die wir wegen des aufziehenden Regens nicht auch noch zu Fuß machen wollten, das hätte nämlich zusätzliche 5 Kilometer Weg genau unter der Schlechtwetterfront bedeutet, die gerade wieder aufzog.

Eine weise Entscheidung, wie man sieht. So umfuhren wir das Unwetter ganz elegant und ich konnte noch hinterknipsen. Am Cache selbst dann gab es noch weitere schöne Bilder, nämlich als die Sonne dann wieder zwischen den letzten Wolken durchkam.

Tja, und zum Schluß kam es, wie es kommen musste – schon lange ist bei jeder Tour ins Havelland der Cache „Burgwall zu Riewend“ (GC1ANGW) auf dem Plan, und jedesmal wird es zu spät um ihn noch zu schaffen. So dann auch heute mal wieder.

Aber irgendwann, irgendwann wird das noch, ganz sicher. 🙂

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Weatherspotting”

Kommentare sind geschlossen.