Wenn das Notebook krachen geht…

…ist viel Arbeit angesagt. Aus diesem Grunde sollte sich niemand wundern, das man heute recht wenig von mir hört. Aber was war los? Gestern Abend stand das Notebook als Unterhaltungsmaschine im Wohnzimmer. Irgendwann wollte die Musik jedoch nicht mehr laufen. Alle Versuche die Situation zu retten schlugen fehl.

Kubuntu hatte sich verabschiedet. Also Windows gestartet und notdürftig verwendet. Heute früh dann, wollte selbst Windows nicht mehr mit mir spielen. Also stand fest: Notebook unbrauchbar, alle Systeme zum Teufel. 🙁

Also habe ich jetzt ein komplett neues System aufgesetzt, diesmal Ubuntu, da mir Gnome eher zusagt als KDE, aber das will jetzt alles konfiguriert werden. Außerdem muss ich noch mein altes /home übernehmen. Alles in allem reichlich Arbeit.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “Wenn das Notebook krachen geht…”

  1. Viel Erfolg! Ey, und wenne dat System dann wieder am Kacken dranne hast, kannste mir ja mal die Font-Datei von Dir schicken! Sämtliche Downloads, die ich die letzten Tage gesucht habe, sind allesamt unbrauchbar! Et is zum HEULEN, echt! *heul*

  2. Solche Situationen sind immer wieder ärgerlich. Wie wäre es denn zur Abwechslung dann jetzt mal mit Gentoo? Deutlich schneller als Ubuntu/Kubuntu und einfach nur geil! Natürlich dauert die Installation etwas länger, aber das kann ja auch Spaß machen 😉

  3. @Andreas: Gentoo ist nicht so mein Fall. Allerdings kann ich jetzt schon sagen, das Ubuntu die bessere Wahl im Vergleich zu Kubuntu ist. Ich hatte Gnome bisher nie probiert, weil mir oft davon abgerateb wurde, aber das was bisher läuft ist allerfeinstens. Und was die Geschwindigkeit betrifft, da kann man wirklich nicht klagen. Einzig wenn größere KDE-Anwendungen gestartet werden dauert es etwas länger.

Kommentare sind geschlossen.