Wie ich zu Tigger kam

Nachdem der Bernd ja heute ganz nett darauf aufmerksam gemacht hat, das man ja für ihn werben könnte, will ich es mir nicht nehmen lassen, über meinen Weg zu ihm zu berichten.

Angefangen hatte es mit zunehmender Unzufriedenheit mit meinem bisherigen Hoster. Der nämlich wollte mir Datenbanken nur gegen Aufpreis zur Verfügung stellen. Und Datenbanken, zumindest eine, braucht man ja für ein nettes Blog. Das bisherige musste deshalb mit Textfiles laufen, was sehr unkomfortabel ist. Also musste ein neuer Hoster her.

Zunächst wendete ich mich an ein, in Klein-Bloggersdorf recht bekanntes, größeres Hostingunternehmen und schilderte meine Wünsche. Sehr freundlich, aber auch sehr unpersönlich wurde ich auf die Homepage des Unternehmens verwiesen, um mir dort mein Wunschpaket auszusuchen. Da es kein passendes Paket gab, fragte ich nach einem individuell auf mich zugeschnittenes Paket. Keine Chance. Und da fiel mir der Bernd ein.

Also schilderte ich auch ihm mein Anliegen. Abgesehen davon das jede Anfrage umgehend beantwortet wurde, wies er mich auch auf viel zu hoch angesetzte Vorstellungen meinerseits hin, so das sich nun meine Brieftasche freut, da sie dadurch noch weniger herhalten muss. Und prompt wurde der KK gemacht. Alle kleineren Problemchen in der Startphase wurden persönlich und prompt gelöst. Selbst vor einem Anruf aus dem Restaurant beim Mittagessen schreckte Bernd nicht zurück um das beim plötzlichen Transfer (2 Tage nach KK) entstandene Chaos zu bereinigen.

Ergo: Wohnzimmerhoster for President!

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Wie ich zu Tigger kam”

  1. Ich muss dir auch zustimmen. Hab auch Webspace von ihm und bin rundum zufrieden. Er ist immer erreichbar via MSN und hat mir sogar ne Mail mit Glückwünschen zu meinem Geburtstag geschickt. Das Einrichten hat einen Abend gedauert und Bernd hat verdammt viel Geduld!

Kommentare sind geschlossen.