Wildes Gezwitscher

Da ja seit einiger Zeit alle davon reden, habe ich es jetzt auch ausprobiert: Microblogging mit Twitter. Hehe, es ist schon eine lustige Sache, mal sehen wie sich das so entwickelt. Bisher gefällt es mir ganz gut, ermöglicht es doch, geistige Ergüsse auch dann in die Welt zu blasen, wenn es fürs Blog noch nicht lohnt.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

10 thoughts to “Wildes Gezwitscher”

  1. Ich finde Twitter toll. Ich hab es auf meinem Blog eingebunden und nutze es eigentlich nur um auch mal Sachen zu schreiben für die ich keinen Blogpost schreiben will. Und da reichen die 140 Zeichen meist aus!

    Also viel Spaß. Du kannst mich zum Kreis deiner Stalker zählen :mrgreen:

  2. Ich hab ja auch immer gesagt, dass man das nicht braucht, aber mittlerweile find ich’s witzig. Und gefunden haste mich ja auch schon 😛

  3. Jepp, Twitter wirkt irgendwie nett direkt ohne aufdringlich zu sein. Instant Messages ohne Antworterwartung. Direkte Kommunikation ohne Zeitdruck. Gedankensplitter für die Massen. Alles in allem sehr mögig. 🙂

  4. Schön, das Du mich auch aufgenommen hast (wie das auch immer geht), aber leider gibt es keine Ergüße von mir, da ich da noch nicht hintergestiegen bin, was man damit überhaupt macht… :angel:

  5. Wie das geht? Ganz leicht: Einfach auf die Profilseite gehen und unter dem Avatar auf „Follow“ klicken. Feddich.

    Fortan kannst Du dann damit „microbloggen“, sprich Du beantwortest regelmäßig die Frage „What are you doing?“, ergiesst Dich anderweitig oder reagierst auf die Tweets anderer. Das geht dann alles ntweder über twitter.com, über FF-Erweiterungen oder über Tools wie bspw. das von mir genutzte gwibber.

    Schau einfach mal in den gwibber-Artikel rein, auf dem Bild erkennt man eigentlich ganz gut wie es läuft…

Kommentare sind geschlossen.