Wildschweinterror

Irgendwie habe ich kein Glück mit den Schwarzkitteln.  Erst einmal, dann noch einmal und dann zum dritten mal, die Wildschweine im Grunewald scheinen Geschmack an meinen Dosen gefunden zu haben. Eine der Dosen die bereits dreimal gefleddert wurde ist bereits im Archiv. Es hatte einfach keinen Sinn. Und jetzt das hier:

Die Steckdosen haben ganze Arbeit geleistet und nicht nur die Box sondern auch gleich noch das Logbuch „zerlegt“. Die Coin konnte ich noch unter Blättern und aus dem Waldboden bergen, aber für den Cache kam die Rettung zu spät: Ich hatte nichts zum Reparieren mit…

Die Biester scheinen mich wirklich nicht zu mögen. Also muß da etwas passieren, schließlich liegt da eine komplette Serie im Steckdosenland und läuft somit permanent Gefahr zerbissen zu werden. Aber gerade wenn es kompliziert zu werden scheint, kommt jemand daher der einem die Entscheidung abnimmt.

Die Serie die ich im Grunewald liegen habe ist ja eine Serie traditioneller Caches, die als Mystery gekennzeichnet sind, weil zum Loggen gewisse Bedingungen erfüllt sein müssen. Dabei muß kein albernes Foto oder ähnliches gemacht werden, es muß lediglich ein vernünftiges Log geschrieben werden.

Viele Statistikcacher, selbst nennen sie sich auch gern „Powercacher“, rennen zu jeder Dose die in ihrer Nähe auftaucht um wieder einen Punkt mehr auf dem Konto zu haben, vor lauter Punktegeilheit kommt dabei aber oft einiges zu kurz: Das Spiel bzw. der Sport selbst. Da ist dann nicht mehr der Weg das Ziel, da zählt nur noch die eigene Fundstatistik.

Und genau das schlägt sich dann in den Logs nieder: Es wird nur ein kurzes „TFTC!“ oder ein immer wiederkehrender reinkopierter Text verwendet. Der eigentliche Sinn eines Logs, zu erzählen was man erlebt oder gesehen hat, sonstige Anmerkungen, Lob und Tadel, fallen komplett aus.

Nun macht ja ein Cache durchaus Arbeit und diese Art des „hingerotzten Minilogs“ sehe ich als schwere Beleidigung des Owners und seiner Mühe. Also habe ich diese Logbedingungen gemacht: Ich hatte Arbeit mit den Dosen, habe mir Mühe gegeben jemand anderem damit eine schöne Runde durch den Wald zu ermöglichen, also kann im Gegenzug auch mal etwas Text geschrieben werden, nicht nur zwei oder drei Worte.

Insgesamt kamen einige wirklich nett formulierten, teilweise sogar richtig spannende Logs heraus. Etwas, das sich jeder Owner wünscht. Na okay, wer hundert Filmdosen die BAB 9 entlang an die Leitplanke genagelt hat, dem ist das vermutlich egal, aber wer sich Mühe gemacht hat, freut sich über diese Art des positiven Feedbacks.

Nunja, Groundspeak seinesteils hat nun Logbedingungen verboten bzw. für ungültig erklärt, solche Mysteries werden nach und nach zu Tradis umgewidmet und wehe es löscht jemand ein Log das nicht den Bedingungen entspricht. Hurra schreien nun die Statistikcacher, Ownerentmündigung sage ich. Aber gut, nun habe ich ja doppelten Grund zu reagieren, die Serie wandert ins Archiv und einer der Caches, der wirklich wildschweinsicher liegt wird nun zu einem weiteren simplen Tradi im Walde, das ist ja offenbar so gewünscht…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Wildschweinterror”

  1. Scheinst ja echt kein Glück zu haben mit den Caches im Walde, aber die Natur ist manchmal unerbittlich.

    Was die Sache mit den Logbedingungen angeht, ich finds eigentlich auch blöd, dass das abgeschafft wurde, werde aber weiterhin die nun optionale Aufgabe machen. Ich versuche auch immer, mehr als nur ein kurzes Log zu schreiben, es fällt mir zwar nicht immer leicht, aber ich bemühe mich, solange es keine Romane sein müssen ;).

  2. Alle meine Caches sind bei OC gelistet, einige sogar ausschließlich. Aber diese Serie bedarf regelmäßiger Besuche, schon allein durch ihre recht gefährdete Lage in Steckdosenland. Und das ist bei OC nicht wirklich gegeben, leider.

    Ein weiterer Tradi mit Logbedingungen von mir wird allerdings zum oc-only werden, sollte da jemand dran drehen…

  3. Unsere „Teufelsaugen“ liegen ja auch mitten im Steckdosenland (kann man auch in fast jedem Log lesen):
    http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC1868E
    Bisher wurden aber beide Dosen noch nicht von ihnen entdeckt.
    Wenn Du also Tips brauchst, wie man etwas steckdosensicher versteckt,
    dann laufe die Runde mal ab.
    Bye, Mic@

    1. Die Teufelsaugen sind schon auf dem Plan, allerdings erst irgendwann im Sommer. Was die Steckdosensicherheit betrifft, das kriege ich schon hin, nur leider bot sich nichts wirklich passendes auf der geplanten Runde. Eigentlich sollten die Wildschweine ja auch nicht rankommen, aber das Hauptproblem „Finder“ steht im Raum und wenn nicht wirklich akkurat wieder zurückgepackt wird, dann kommen die Biester ran. Aber das ist eben vermutlich auch ein Problem bei solchen „Jedermann-Caches“, zu überlaufen und somit auch zu oft aus dem Versteck gezogen und jedesmal etwas weniger gut zurückgetan, schwupps kommen die Schwarzkittel ran und zerbeißen alles.

  4. Also bei auf dem schildhorn, der ja auch im Steckdosenland, haben schwere stahlblech Munikisten wunder gewirkt, mehr als den cache rumschubsen können die schweine nicht.

  5. Echt schade um die Runde im Grunewald. Ich konnte sie ja zum Glück vollständig finden, was aber wahrscheinlich auch daran lag dass ich den Steckdosen nicht viel Zeit gelassen hab (OC sei Dank).
    Ich frag mich was wirklich hinter dem Schritt von GC die Logbedingungen abzuschaffen steht…
    Denn sogar als „nur Suchender“ ärgere ich mich jedes Mal über Logeinträge die auch mein Taschenrechner verfassen könnte…
    Danke nochmal an dich Schrottie.

    P.S.: das mit den Muniboxen könnte ich mir durchaus als halbwegs sicher vorstellen

Kommentare sind geschlossen.