Zweite Wahl sein fetzt!

Manchmal kann es ja von Vorteil sein, wenn man seinen Feedreader auch als einen solchen benutzt und liest. Da aber in der letzten Zeit recht wenig eben dieser zur Verfügung stand, bin ich so rein feedtechnisch noch irgendwo zwischen Anfang und Mitte September. Wäre ich da aktuell, dann hätte mich die DHL heute früh auch nicht so überrascht. Denn noch während ich damit beschäftigt war gegen eine gewisse, mir am Tag vor einer Nachtschicht gottgegebene Antriebslosigkeit ankämpfte, bimmelte es Sturm. Ich also zur Tür und gefragt wer da wäre. Post. Naja, die hat zwar einen Schlüssel, aber auch den Werbefritzen muss man eine Chance geben, die verschaffen sich sonst nachher noch anders Zutritt. Plötzlich bimmelte es wieder Sturm. Diesmal an der Tür.

Ich machte auf und da stand ein Ersatzpaketbote. Stand? Ja nee, der lümmelte sich im Türrahmen und schaute unfreundlich und gelangweilt drein. Und sagte keinen Ton. Also fragte ich ihn mal ganz freundlich ob ich denn helfen könne, vielleicht braucht der ja was zu essen wenn er schon so entkräftet ist, das er nicht mehr frei stehen kann. „Pkt“, war die Antwort. „Pkt?“, fragte ich zurück, nicht ohne mir schon eine passende Strategie zurechtzulegen, mit der ich diesen Flegel aus dem Haus prügeln könne, ohne gleich als ausländerfeindlich zu gelten, denn er hatte eindeutig Migrationshintergrund und da muß man ja immer besonders vorsichtig sein. „Hab iiisch Paket für diiihiisch!“

Jetzt hatte ich ein ernsthaftes Problem.

Immerhin wollte ich ja nun auch mein Paket haben. Das fiele wohl ins Wasser wenn ich dem Kerl Manieren beibringe. Ich schluckte also einmal kurz und fragte dann rotzfrech: „Wo?“ Damit hatte er nicht gerechnet, schließlich hatte er das Paket in der Hand und ich konnte es ja sehen. Er antwortete gar nichts mehr sondern hielt mir sein Dingensgerät unter die Nase und spießte mich mit dem dazugehörigen Stift fast auf. Letzteren ignorierte ich, denn ich hatte sowieso gerade den Stylus vom PDA in der Hand, unterschrieb damit und entriß ihm das Paket. Tür zu, Paketbote vergessen. Soviel dazu, jetzt musste nur noch geklärt werden, was es mir diesem Paket auf sich hatte. Immerhin erwartete ich keine. Und das bringt mich dann wieder zum Feedreader. Denn der Name des Absenders kam mir arg bekannt vor. Hmm. Also aufreißen wie ein Westpaket! Zum Vorschein kam eine LED Lenser M7R. Huch!

Der Name dieser Taschenlampe dürfte ja kaum noch jemandem unbekannt sein, Zweibrüber hat hier zusammen mit Trigami ja ganze Arbeit geleistet und eine ganze Zeit lang war in vielen Blogs kaum noch etwas anderes zu lesen. Ebenso war da aber auch zu lesen, das wohl teilweise immer gleich zwei Exemplare rausgeschickt wurden. Eines für den Tester, der den Trigami-Review schreiben soll/will und eines zum verschenken. Verschenkt werden sollte das Gerät dann an jemanden, der sich für den Umweltschutz einsetzt. Thomas, der Absender des Paketes hatte auch einen solchen Review geschrieben. Und das brachte ihm auch ein Problem: Wem sollte er die Lampe schicken? Ich fasse das mal kurz zusammen – eine lokale (Umweltschutz-)Organisation wollte einfach nicht mit ihm kommunizieren, also griff er auf Plan B zurück und verloste das Ding unter den Geocachern in seinem Feedreader. Tja, und da fiel die Wahl auf mich!

Was soll man also sagen? Manchmal ist es schon echt toll, wenn die erste Wahl nicht funktioniert und man selbst dann zur Zweiten gehört. So war das eine wahrlich gelungene Überraschung in der morgendlichen Mittagsstunde. Und das bringt mich dann eben auch wieder zum Ursprung zurück, denn wäre ich im Feedreader auf dem aktuellen Stand, dann hätte ich ja schon gewusst was da auf mich zukommt.

Da ist mir dieser Weg natürlich deutlich lieber. 🙂

Und so richtig im Echtbetrieb getestet werden kann das Teil dann auch demnächst, denn für den kommenden Urlaub steht ein ownerbetreuter Ausflug nach Endor (OCB1F2) auf dem Plan…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Zweite Wahl sein fetzt!”

  1. Wie schon geschrieben… ich habe die Sturmklingel und den fehlintegrierten Paketboten nicht als Zusatzleistung gebucht… das hat sich die DHL selbst ausgedacht :mrgreen: .

    Dein Bericht liest sich ja wie die Einleitung zu einem Horrorroman. Was man mit Geschenken doch alles so auslösen kann. Na dann viel Spaß beim Löcher brennen. Schwierig dürfte das mit der M7R nicht sein – bei der Leistung!

  2. Ich hab das Teil ohne R hinten dran. Vielleicht hätte ich mich auch für diese Ausschreibung bewerben sollen, aber ich hab ja schon das halbe Haus voller Lensers. Unsere Wälder sind übrigens Laserschwerte gewohnt 😉

Kommentare sind geschlossen.